Lebensmittel
Schreibe einen Kommentar

Feigen – geballte Nährstoffpower für gute Stimmung

Feigen

Im warmen Klima des Mittelmeerraumes wächst die magische Frucht mit ihrer verführerisch roten Schale. Die runden bis birnenförmigen Früchte gehören zu den Maulbeergewächsen und zählen zu den ältesten Kulturpflanzen Europas. Unter der zarten Hülle verbirgt sich ein heller Flaum, der ein Herz aus kleinen Kernen schützt.

Feigenfrüchte sind frisch und getrocknet ein wahres Nährstoffpaket und reihen sich in die Gruppe der Superfood-Lebensmittel ein. Feigen sind ein idealer Snack für zwischendurch, versorgen den Körper beim Sport und sind viel unkomplizierter in der Anwendung, als Du vermutest.

Gesunde Energiespender

Der süße Geschmack der Feigen deutet schon darauf hin: Feigen sind reich an Frucht- und Traubenzucker. Stolze 55 Gramm Kohlehydrate verbergen sich in 100 Gramm Feigen.

Kombiniert wird die schnelle Energie mit den Vitaminen A, B1, B2, B6, C, Folsäure und Niacin. Im getrockneten Zustand sind feigen zusätzlich reich an Kalium.

Was bedeutet das für Deinen Körper?

Die Kombination hat eine entgiftende Wirkung. Die Kerne bilden einen hohen Ballaststoffanteil, der sich positiv auf die Verdauung auswirkt. Das hilft die Darmflora zu verbessern.

Der Vitamincocktail zusammen mit Zink in der Frucht aktiviert die Immunabwehr und wirkt sich auf ein schönes Hautbild aus. Gleichzeitig haben Feigenfrüchte eine anregende Wirkung und helfen effektiv gegen herbstliche Müdigkeit.

Kalium spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel. Den hohen Zuckergehalt solltest Du aber immer im Blick haben.

Der Genuss frischer Feigen

Feigen sind bis in den Winter frisch verfügbar und sind besonders in der kalten Jahreszeit wichtige Nährstofflieferanten. Feigen aus dem Mittelmeerraum sind aromatischer, da die Früchte durch kurze Wege länger am Baum reifen können. Getrocknete Feigen sind ganzjährig in gleichbleibender Qualität erhältlich und lassen sich gut in Wasser oder Milch einweichen.

Eine frische Feigenfrucht steckt in einer Hülle, die von dunklem violett bis zum zarten rosa gefärbt sein können. Es gibt auch Früchte mit gelber und grüner Schale, die sind auf unseren heimischen Märkten selten zu bekommen. Feigen sollten keine Druckstellen aufweisen und beim Säubern sehr vorsichtig behandelt werden.

Die Schale von Biofrüchten kannst Du bedenkenlos mitessen. Feigen können pur als Frucht oder als Zutat im Obstsalat verwendet werden. Wenn Du die Schale nicht magst, lässt sich das Fruchtfleisch einfach auslöffeln.

Knackige Salate aus Rucola und Feldsalat bekommen mit Feigen ein süßes Aroma und zusammen mit Käse und einer guten Salami verfeinern die Früchte Antipasti. Feigen im Müsli bringen Dich morgens in Schwung und liefern langanhaltende Energie.

Getrocknete Feigen eignen sich gut für selbst gebackenes Früchtebrot und harmonieren wunderbar mit Nüssen und Kernen.

Frische Feigen kannst Du im Kühlschrank aufbewahren, die Früchte nebeneinander lagern und schnell verbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.