Lebensmittel
Kommentare 1

Schlehen – das Superfood aus dem eigenen Garten

Steinfrüchte des Schlehdorns, Schlehen

Beim Spaziergang am Waldrand begegnen wir ihnen ständig, doch in unseren heimischen Gärten und auf unseren Tellern ist sie fast vergessen – die Schlehe. Und das leider zu Unrecht, denn die kleine blaue Beere schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch gesundheitsfördernde Effekte.

WERBUNG

Wir zeigen dir, wie gesund die Schlehe für dich ist und wie sie im Garten angebaut werden kann.

Wissenswertes über die Schlehe

WERBUNG

Die Schlehe gehört zur Familie der Rosengewächse und ist sowohl bei uns heimisch als auch in ganz Europa, in Teilen der Türkei und in Nordafrika.

Der Strauch blüht als einer der ersten im Jahr und die dunkelblauen Beeren können ab Oktober geerntet werden.

Genießbar sind die Früchte aber erst dann, wenn es die ersten Nachtfröste gab. Dann werden die in den Beeren enthaltenden Gerbstoffe abgebaut, wodurch sie weicher und süßer werden.

Pflegeleichter Strauch für den Garten

Du kannst Schlehen ganz einfach im Garten anpflanzen. Die Büsche sind sehr pflegeleicht und gedeihen am besten an einem warmen und sonnigen Standort. Aber auch ein Platz im Schatten schadet der Pflanze nicht. Der Boden ist im Idealfall gut aufgelockert und nährstoffreich.

Blühender Zweig des Schlehdorns

Foto: BerndH – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Gepflanzt werden Schlehen im Herbst mit einem Abstand von 2 bis 3 Metern zueinander. Um eine bessere Ernte und größere Beeren zu erhalten, werden ältere Pflanzen alle 3 Jahre beschnitten. Dazu entfernst du einfach alle alten Triebe, sodass der Strauch wieder etwas lichter wird.

WERBUNG

Schlehen bestimmen und verwenden

Das Sammeln von wilden Schlehen ist unbedenklich, da die Pflanze kaum mit anderen Sträuchern zu verwechseln ist. Ihre Äste sind mit 2 cm lange Dornen besetzt und die Rinde ist sehr dunkel, fast schwarz. Die weißen Blüten erscheinen ab März schon bevor Blätter an den Zweigen hängen.

Schlehen-Blüte

Foto: Smartbyte – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, Link

Alle Teile eines Schlehenstrauches sind ungiftig und können verarbeitet und gegessen werden. Lediglich die Kerne der blauen Früchte solltest du nicht herunterschlucken, da der Körper ihre Inhaltsstoffe zu Blausäure umwandelt.

Die Blätter kannst du als Gewürz oder Tee benutzen und die Blüten verfeinern und dekorieren Salate oder stärken als Elixier den ganzen Körper. Aus den Beeren macht man Gelees, Wein oder mischt sie als kleine Geschmacksbomben unteres Essen.

Medizin aus der Natur

Im Vergleich zu anderen Beeren prahlt die Schlehe nicht unbedingt mit vielen Vitaminen. Aber sie ist eine der wenigen Vitamin-C-Lieferanten im Herbst, die wir in unseren Gärten noch finden können.

Fruchtende Schlehen

Foto: Hubert Berberich (HubiB) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die getrockneten Blüten haben eine harntreibende Wirkung, die vor allem bei Gicht und Blasensteinen hilfreich ist. Zudem können die Blüten als Tee verarbeitet einer Verstopfung entgegenwirken.

Die Beeren dagegen enthalten viele Gerbstoffe und haben damit eine adstringierende Wirkung. Diese wirkt sich positiv bei Durchfällen aus und kann mit Wasser aufgebrüht bei Halsschmerzen und Zahnfleischentzündungen helfen. Darüber hinaus enthalten die Früchte sehr viele Ballaststoffe und schmecken natürlich gut.

Als Superfood stehen die Schlehen also Goji-Beeren, Acai und Co. in nichts nach und du kannst sie ganz einfach im Garten oder beim Spazierengehen sammeln.

WERBUNG

Nährwertangaben

100g Schlehen enthalten:

Nährstoff per 100 g Einheit
Wasser 73,4 g
Kalorien 69 kcal
Proteine 0,8 g
Fettgehalt 1 g
Kohlenhydrate 11,7 g
Ballaststoffe 9 g
Zucker 11,7 g
Mineralien
Eisen, Fe 1,5 mg
Kalium, K 250 mg
Kalzium, Ca 20 mg
Kupfer, Cu 0,2 mg
Magnesium, Mg 25 mg
Mangan, Mn 0,7 mg
Natrium, Na 2 mg
Phosphor, P 20 mg
Selen, Se µg
Zink, Zn 0,2 mg
Vitamine
Vitamin A, IU IU
Vitamin A, RAE 25 µg
Beta-Carotin 150 µg
Vitamin B1 (Thiamin) 0,05 mg
Vitamin B12 (Cobalamin) 0 µg
Vitamin B2 (Riboflavin) 0,04 mg
Vitamin B3 (Niacin) 0,3 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure) 0,1 mg
Vitamin B6 0,05 mg
Vitamin B9 (Folsäure, Folate) 10 µg
Vitamin C 0,05 mg
Vitamin D µg
Vitamin E 0,5 mg
Vitamin K 10 µg
Lipide
Gesättigte Fettsäuren 0,1 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 0,124 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0,616 g


Schlehen

Pin it!

Foto: Georg Buzin – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link
WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.