Lebensmittel
Schreibe einen Kommentar

10 supergesunde Lebensmittel!

supergesunde Lebensmittel

Gemüse und Obst sind immer gut – klar. Aber welche Lebensmittel sind denn sonst noch supergesund? Welche enthalten besonders viele Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien?

Hier eine Liste von 10 supergesunden Lebensmitteln!

Erdnüsse

Erdnüsse mit ihrem hohen Energiegehalt sind reich an Vitaminen aus dem B- und E-Komplex und den folgenden Mineralien:

Sie sind außerdem cholesterinfrei und enthalten mehrfach ungesättigte oder „gute“ Fette.

Viele Ernährungswissenschaftler sind zudem davon überzeugt, dass die überschüssigen Kalorien in den Nüssen dir wegen ihrer wohltuenden Eigenschaften nicht schaden.

Joghurt

Ich liebe Joghurt – zum Glück, denn es enthält viel Vitamin B, Kalzium und Magnesium. Und Joghurt mit aktiven Bakterienkulturen beugt außerdem Pilzinfektionen vor.

Man kann Joghurt auch total easy selbst herstellen. Ob mit einem Joghurtbreiter oder einfach im Kühlschrank bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Am liebsten esse ich ja griechischen Joghurt, der hat zwar durch den hohen Fettanteil echt viele Kalorien, aber mir schmeckt er halt am besten. Noch besser wirkt (und schmeckt) es, wenn man ein paar Früchte oder Beeren hinzu gibt, die viel Vitamin C enthalten :-)

Wer mehr darüber wissen möchte, warum fermentierte Lebensmittel wie Joghurt so gesund sind, liest hier weiter: Fermentierte Lebensmittel – die Probiotik-Profis.

Krustentiere

Krustentiere wie zum Beispiel Krabben oder Garnelen sind eine gute Quelle für Vitamin B12 und das Immunsystem fördernde Zink.

Good to know: Die „Krabbe“ in Sushi wird normalerweise aus Fisch gemacht; kauf Krabben also lieber frisch und bereite dir selbst einen Krabben-Cocktail zu!

Wer genau wissen möchte, wie sich diese ganzen Krustentiere unterscheiden, klickt hier entlang: „Who is who“ der Krustentiere. Scampi, Krabben, Hummer & Co

Lachs

Im Lachs steckt vor allem wertvolles Fischöl. Dieses Fischöl ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren, die erfreuen vor allem den Cholesterinspiegel. Denn im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren erhöhen diese das gute HDL-Cholesterin und können überschüssiges, schlechtes LDL-Cholesterin abtragen.

Auch die charakteristische Farbe des Lachses ist mehr als ein optisches Gimmick. Grund für die rötliche Färbung ist der Stoff Astaxanthin, ein natürliches Antioxidans, das deinen Körper beim Kampf gegen die allgegenwärtigen freien Radikale unterstützt. Eine gute Portion Proteine und Vitamin A runden das Ganze dann noch ab.

Hier erfährst du mehr über den rosaroten Leckerbissen: Lachs – der Tausendsassa der Speisefische.

Linsen

Linsen enthalten Isoflavone, die östrogen-bedingten Brustkrebs hemmen können, sowie Ballaststoffe für die Gesundheit des Herzens und beeindruckende 9 Gramm Protein pro halbe Tasse.

Isoflavone überstehen die Verarbeitung, also funktionieren Linsen auch in Dosen, getrocknet oder in Suppen.

Magermilch

Magermilch enthält viel Riboflavin (auch bekannt als Vitamin B2). Das ist wichtig für ein gutes Sehvermögen und kann zusammen mit Vitamin A zur Verbesserung von Ekzemen und Allergien beitragen. Außerdem enthält Magermilch Kalzium und Vitamin D.

Wenn du an fettreiche Milch gewöhnt bist, gestalte die Umstellung lieber langsam: mische einfach zunächst Voll- und Magermilch und senke dann den Anteil Vollmilch Stück für Stück. In ein oder zwei Wochen hast Du Dich an Magermilch gewöhnt :-)

Mehr über Milch erfährst du hier: Macht’s die Milch nun oder doch nicht?

Pintobohnen

Eine halbe Tasse Pintobohnen deckt mehr als 25 Prozent des täglichen Bedarfs an Folsäure, was vor Herzkrankheiten schützt und das Risiko von Geburtsfehlern verringert.

Quinoa

Eine halbe Tasse gekochtes Quinoa hat 5 Gramm Protein, mehr als jedes andere Getreide, plus Eisen, Riboflavin und Magnesium.

Muscheln

Muscheln enthalten viel Vitamin B12 zur Unterstützung der Nerven- und Gehirnfunktion sowie Eisen und schwer zu bekommende Mineralien wie Magnesium und Kalium.

Ich liebe zum Glück Miesmuscheln! Das leicht orange Fleisch schmeckt harmonisch cremig, aromatisch, salzig und liefert hervorragende Nährwerte! Hier findest Du mehr Infos über meine Lieblingsmuscheln: Endlich wieder Miesmuscheln!

Weizenkeime

Weizenkeime enthalten viel Kalium und sollten daher regelmäßig auf deinem Speiseplan stehen. Ein Esslöffel deckt ungefähr 7 Prozent des täglichen Magnesiumbedarfs, das hilft Muskelkrämpfe zu verhindern. Weizenkeime sind zudem eine gute Quelle für Vitamin E.

Einfach ein bisschen davon über Joghurt, Obst oder Müsli streuen, schon habt ihr etwas für eure Gesundheit getan :-)

WERBUNG

Geballtes Wissen rund um gesunde Lebensmittel

Noch mehr Informationen rund um gesunde Lebensmittel gibt es natürlich hier im Ernährungshandbuch oder auf unserem Board bei Pinterest:

supergesunde Lebensmittel

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.