Lebensmittel
Kommentare 1

Der Granatapfel – die symbolträchtige Frucht

Granatapfel

Der Granatapfel – seit der Antike als Zeichen der Macht, der Schönheit und der Fruchtbarkeit verehrt, hat als Superfood die Welt erobert.

WERBUNG

Beliebt als Beigabe in Drinks, Salaten und Desserts oder als dekorative und gesunde Bereicherung auf dem Buffet, wird er gern auch als Saft oder Wein genossen.

Die Reise vom Mittelmeer um die Welt

WERBUNG

Der Granatapfel ist ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet.

Grabbeigaben von Herrschern aus der Zeit um 1150 v. Chr. lassen auf seine lange Geschichte schließen. Gefäße in Granatapfelform aus der Zeit um 2000 v. Chr., Funde von Granatapfelschalen bei Ausgrabungen um 135 n. Chr. oder die immer wieder auftauchenden Abbildungen in Werken mittelalterlicher Kunst zeugen von der Dauerhaftigkeit der Wertschätzung des Granatapfels.

Der Kolonialismus trug die Frucht in die anderen Regionen der Welt.

Bescheiden, aber warm und trocken

Auf fruchtbaren, sandigen Böden, in sonnigen und geschützten Lagen bis in Höhen über 2500 Meter verspricht der Granatapfelbaum eine reiche Ernte.

Da er Kälte empfindlich ist und keine starken, anhaltenden Niederschläge verträgt, sind Regionen mit trockenen Sommern und Temperaturen von 20 bis 40 Grad Celsius als Standort ideal.

Vom Mittelmeerraum ausgehend wird er heute weltweit auf allen Kontinenten mit entsprechenden klimatischen Bedingungen angebaut. Einige Sorten gedeihen versuchsweise bei im Winter mildem Klima auch in Mitteleuropa.

Ob als Baum oder Strauch kultiviert, kann er bis zu fünf Meter hoch und einige hundert Jahre alt werden.

Seine Blütezeit liegt vom Frühjahr bis in den Sommer hinein, manchmal sogar mehrmals in einer Saison. Geerntet wird, wenn die Früchte ihre volle Reife erlangt haben, vom September bis in den Dezember hinein.

In der Reifezeit von 130 bis 175 Tagen wird der Schatz an glasig erscheinenden, saftigen, herb bis süßen Samenhüllen und eine Vielzahl an Samen bis zur Vollreife ausgebildet. Gut so, denn der Granatapfel reift nicht nach.

WERBUNG

Granatapfelzeit

In Europa beginnt die Saison für Verbraucher im Herbst. Da Granatäpfel bei ungefähr null bis fünf Grad Celsius über Monate gelagert werden können, kommst Du auch noch einige Monate nach der Erntesaison im Dezember in den Genuss der Früchte.

Vom Zauber seiner Inhaltsstoffe

Besonders viel enthaltene Polyphenole sind vermutlich für die positive gesundheitliche Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Beeinflussung des Cholesterinwertes und des Blutzuckers verantwortlich.

Verschiedene Gerbstoffe haben antioxydantische Effekte und wirken stark Entzündungen entgegen.

Der im Granatapfel enthaltene Zucker besteht zu fast gleichen Teilen aus Fruktose und Glucose. Das macht die Frucht besonders gut verträglich auch für Menschen, die sich mit Fruktoseintoleranz herumschlagen müssen.

Bei einem Energiegehalt von 73 kcal auf 100 Gramm essbaren Fruchtanteil besteht der Granatapfel mit 77,9 Gramm hauptsächlich aus Wasser.

Mit 1,17 Gramm Fett, 1,67 Gramm Eiweiß, 4 Gramm Ballaststoffen und 18,7 Gramm Kohlenhydraten punktet der Granatapfel mit Eisen, Kalium und B-Vitaminen.

Der Vitamin-C-Gehalt ist geringer als der anderer Früchte.

WERBUNG

Mythos, Legende oder Wahrheit

Der Reiz, der von den in Kammern eingebetteten Samenkörnern in saftiger, farbenprächtiger Hülle ausgeht, ist ohne Zweifel verführerisch.

Ob ihnen tatsächlich die Kraft für eine hohe Potenz zugeschrieben werden kann, bleibt herauszufinden. Möglicherweise entfaltet der frischgepresste und naturbelassene Saft erotische Wirkung durch das gemeinsame Genießen.

Rezepte mit Granatapfel

Ihr sucht nach passenden Rezepten mit Portulak? Dann schaut mal auf Pinterest:

Nährwertangaben

100g Granatapfel enthalten:

Nährstoff per 100 g Einheit
Wasser 77,9 g
Kalorien 83 kcal
Proteine 1,67 g
Fettgehalt 1,17 g
Kohlenhydrate 18,7 g
Ballaststoffe 4 g
Zucker 13,7 g
Mineralien
Eisen, Fe 0,3 mg
Kalium, K 236 mg
Kalzium, Ca 10 mg
Kupfer, Cu 0,158 mg
Magnesium, Mg 12 mg
Mangan, Mn 0,119 mg
Natrium, Na 3 mg
Phosphor, P 36 mg
Selen, Se 0,5 µg
Zink, Zn 0,35 mg
Vitamine
Vitamin A, IU 0 IU
Vitamin A, RAE 0 µg
Beta-Carotin 0 µg
Vitamin B1 (Thiamin) 0,067 mg
Vitamin B12 (Cobalamin) 0 µg
Vitamin B2 (Riboflavin) 0,053 mg
Vitamin B3 (Niacin) 0,293 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure) 0,377 mg
Vitamin B6 0,075 mg
Vitamin B9 (Folsäure, Folate) 38 µg
Vitamin C 10,2 mg
Vitamin D 0 µg
Vitamin E 0,6 mg
Vitamin K 16,4 µg
Lipide
Gesättigte Fettsäuren 0,12 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 0,093 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0,79 g
Quelle: USDA


Granatapfel

Pin it!

WERBUNG
Kategorie: Lebensmittel

von

E - Ernährungshandbuch - Log

Das Ernährungshandbuch - alles rund um gutes Essen und Gesundheit, mit Tipps, Trends, Lieblingsrezepten und Diäten auf dem Prüfstand!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.