Lebensmittel
Schreibe einen Kommentar

Fit, Vital, Schön – Aprikosen als Superfood

Aprikosen

Aprikosen fristen neben Pfirsichen und Nektarinen oft ein Schattendasein in den Regalen der Supermärkte. Völlig zu Unrecht!

Das Rosengewächs weist zum Beispiel eine erhebliche Menge an Beta-Carotin – auch als Provitamin A bekannt – auf. Durch einen regelmäßigen Verzehr könnt ihr euer Immunsystem pushen und euch sogar vor Krebs schützen.

Außerdem beeinflusst der Vitalstoff Haar- und Nagelwachstum positiv, stärkt die Sehkraft und sorgt für eine schöne, gesunde Haut. Die kleinen Früchte können beim Abnehmen helfen, da sie kaum Fett und verhältnismäßig wenig Kohlenhydrate enthalten.

Auf die Aprikose gekommen

Woher stammen die bis zu sechs Meter hohen Sträucher nun eigentlich?

Bereits in der Antike bekannt, sind sich Wissenschaftler uneinig über die Herkunft der zarten Frucht. Es wird vermutet, dass sie ursprünglich aus Nord-China kommt.

Heute befindet sich das größte Anbaugebiet in der Türkei. Aber auch aus Frankreich, Italien und Griechenland werden verschiedene Sorten importiert. In der Hauptsaison, nämlich Juni bis September, könnt ihr sie auch aus deutschem Anbau erwerben.

Von gelb bis orange und mit roten Sprenkeln versehen, gibt es Aprikosen in unterschiedlichen Farben. Eine grobe Unterteilung erfolgt in frühe, mittelfrühe und späte Ernte, je nach Art.

Beim Kauf solltet ihr auf den Reifegrad achten. Gibt das Fruchtfleisch auf Druck leicht nach und verströmt das Obst einen süßlichen, aromatischen Duft, schmecken sie am besten. In diesem Stadium lässt sich der Kern leicht entfernen.

Leider verderben Aprikosen relativ schnell, deshalb empfiehlt es sich, sie innerhalb von zwei bis drei Tagen zu verzehren. Eine Lagerung im Kühlschrank verbessert die Dauer der Haltbarkeit nur unwesentlich.

Für alle Figurbewussten unter euch wäre es noch wichtig zu erwähnen, dass in 100 Gramm Frischobst circa 40 Kalorien stecken und Trockenfrüchte pro 100 Gramm ungefähr 240 Kalorien enthalten. Dafür ist die Nährstoffkonzentration hier im Vergleich fünfmal so hoch. Beide Varianten eignen sich hervorragend als gesunder Snack für Zwischendurch.

Getrocknete Früchte gibt es auch in geschwefelter Variante, dann weisen sie eine dunklere Farbe auf. Allerdings sind sie in ungeschwefelter Form gesünder.

Kleine Vitaminbombe

Neben den bereits erwähnten Vorteilen für eure Gesundheit und euer Wohlbefinden, gibt es noch viele andere nützliche Inhaltsstoffe in der Aprikose.

Aminosäuren zum Beispiel, ohne die kein Leben möglich wäre oder Ballaststoffe, die sich günstig auf die Verdauung auswirken. Die in Aprikosen vorkommende Salizylsäure wirkt antibakteriell und tötet damit Keime im Magen-Darm-Trakt ab. Außerdem ist die Aprikose durch wenig Fruchtsäure sehr gut bekömmlich und eignet sich auch wunderbar zur Zubereitung von Babynahrung.

Auch wer unter Kopfschmerzen oder Migräne leidet, profitiert von der leicht schmerzlindernden Wirkung. Zu diesem Zweck den Kern nicht verschmähen, denn in diesem befindet sich eine Substanz namens Dimethylglycine, die den leidgeprüften Menschen Linderung versprechen soll. Aber nehmt wegen der ebenfalls darin enthaltenen Blausäure nicht mehr als zwei Kerne täglich zu euch, damit es nicht zu Vergiftungserscheinungen kommt.

Neben Beta-Carotin weisen Aprikosen viele B-Vitamine vor, die maßgeblich das Nervensystem stärken, die Stimmung verbessern und die Konzentrationsfähigkeit erhöhen. Außerdem soll ein regelmäßiger Verzehr entwässernd und harntreibend wirken.

Alles in allem ist die Aprikose eine überaus gesunde Frucht, die es durchaus verdient hat, mehr beachtet zu werden.

Rezepte mit Aprikosen

Ihr sucht nach passenden Rezepten mit Aprikosen? Dann klickt einfach auf den Button!

Rezepte mit Aprikosen

Oder ihr schaut mal auf Pinterest:

Nährwertangaben

100 Gramm frische Aprikosen enthalten:

Kalorien 48

Fettgehalt 0,4 g

Gesättigte Fettsäuren 0 g

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0,1 g

Einfach ungesättigte Fettsäuren 0,2 g

Cholesterin 0 mg

Natrium 1 mg

Kalium 259 mg

Kohlenhydrate 11 g

Ballaststoff 2 g

Zucker 9 g

Protein 1,4 g

Vitamin A                   1.926 IU

Vitamin C                   10 mg

Vitamin D                   0 IU

Vitamin B6                 0,1 mg

Vitamin B12               0 µg

Kalzium                      13 mg

Eisen                           0,4 mg

Magnesium                 10 mg

Quellen: USDA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.