Food-Trends, Lebensmittel
Schreibe einen Kommentar

Hanf als Lebensmittel – die Vorteile des Superfoods im Überblick!

Hanf

Hanf gilt als das neue Superfood und bietet für eine gesunde Ernährung eine Menge Vorteile. So lässt sich mit Hanf als Lebensmittel nicht nur ein vegetarischer Lebensstil vereinbaren, auch für die Umstellung auf eine gesündere Ernährung kann Hanf eine Menge Vorteile bieten. Dabei ist die Pflanze als Lebensmittel besonders wertvoll wegen seinem unterschiedlichen Mix aus vielen wichtigen Nähr- und Mineralstoffen.

Auch für die Körperpflege und verschiedene Kosmetikprodukte kommt Hanf immer häufiger zum Einsatz. Dabei sind es vor allem die darin enthaltenen Eiweißmoleküle, die sich als sehr wertvoll erweisen.

Hanf als Trend-Food

Als neuster Trend gilt Hanf in der Ernährung. Dabei sind keinesfalls Produkte aus Hanf gemeint, die eine berauschende Wirkung auf Verbraucher haben. Vielmehr geht es dabei um Hanfsamen, die sehr reich an hochwertigen Proteinen sind. Wer eine kohlenhydratreduzierte Ernährung verfolgt, schafft es so mit Produkten aus Hanf für eine erfolgreiche Diät zu sorgen.

Die grüne Pflanze besitzt dabei noch eine Menge mehr an Vorteilen, die sich allmählich in immer neuen Produkten und Lebensmitteln auf Markt verbreiten. Besonders Vegetarier und Veganer profitieren enorm von den Vorzügen von Hanfsamen und Lebensmitteln aus Cannabis. Hier sind es vor allem die wertvollen Vitamin-B-Komplexe der Cannabispflanze, die für bei einer fleischlosen Ernährung einen besonderen Stellenwert einnehmen.

Wer sich allerdings noch nicht mit dem neuen Trend von Hanf als Superfood beschäftigt hat, stellt sich in den meisten Fällen einige Fragen bezüglich des Nutzens von Hanfprodukten. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Ihnen eine Übersicht von den Vorteilen von einer Ernährungsweise durch Hanfprodukte zusammenfasst.

Warum ist Hanf als Lebensmittel so gesund?

Die Hanfpflanze besteht wie der menschliche Körper zu 20 Prozent aus Proteinen. Auch die Eiweißmoleküle der Hanfpflanze unterscheiden sich im Wesentlich nicht von denen im menschlichen Organismus. Denn die Proteine sind ähnlich wie beim Menschen überwiegend Albumin und Edestin. So kann der Mensch vor allem von Lebensmitteln aus Hanf enorm profitieren.

Welche Nährstoffe und Mineralstoffe bieten Lebensmittel aus Hanf?

Lebensmittel aus Hanf bieten eine Menge an wertvollen Nährstoffen und Mineralstoffen für den Körper. Dabei profitieren vor allem Vegetarier und Veganer von dem großen Mix aus verschiedenen Vitalstoffen.

Die Pflanze liefert dem Körper eine Menge Antioxidantien, die dafür verantwortlich sind freie Radikale durch Umweltgifte oder Medikamente zu binden und aufzulösen. Ebenso besitzt er einen sehr hohen Gehalt an Omega-3-, Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren.

Auch alle neun essentiellen Aminosäuren für den Menschen lassen sich in den Lebensmitteln aus Hanf finden. Diese Aminosäuren können durch körpereigene Stoffe nicht hergestellt werden, so dass die Ernährung mit Hanflebensmitteln durchaus sinnvoll sein kann, um dem Körper alle wichtigen Aminosäuren zu zuführen.

Des Weiteren ist Hanf eine echte Vitaminbombe. So gelingt es mit der grünen Pflanze die Vitamine A bis E aufzunehmen und somit für ein höheres Maß an Vitalität zu sorgen. Zudem können verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Schwefel, Eisen, Calcium und Kalium dafür sorgen den Nährstoffhaushalt auf einer gesunden Balance zu halten.

So gelingt es mit Lebensmitteln aus Hanf auf eine gesündere und nachhaltige Ernährung zu setzen und den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Rezepte mit Hanf

Ihr sucht nach passenden Rezepten? Dann schaut mal auf Pinterest:

WERBUNG

Nährwertangaben Hanfsamen

100 Gramm Hanfsamen (geschält) enthalten:

Inhalt per 100 g Einheit
Wasser 4,96 g
Kalorien 553 kcal
Proteine 31,56 g
Fettgehalt 48,75 g
Kohlenhydrate 8,67 g
Ballaststoffe 4 g
Zucker 1,5 g
Mineralien
Kalzium, Ca 70 mg
Eisen, Fe 7,95 mg
Magnesium, Mg 700 mg
Phosphor, P 1650 mg
Kalium, K 1200 mg
Natrium, Na 5 mg
Zink, Zn 9,9 mg
Vitamine
Vitamin C 0,5 mg
Vitamin B1 (Thiamin) 1,275 mg
Vitamin B2 (Riboflavin) 0,285 mg
Vitamin B3 (Niacin) 9,2 mg
Vitamin B6 0,6 µg
Vitamin B9 (Folsäure) 110 µg
Vitamin A, RAE 1 µg
Vitamin A, IU 11 IU
Vitamin E 0,8 mg
Lipide
Gesättigte Fettsäuren 4,6 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 5,4 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 38,1 g
Quelle: USDA
Hanf

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.