Lebensmittel
Schreibe einen Kommentar

Datteln – Zuckersüß und doch so gesund

Datteln

Fällst du nachmittags auch oft in ein Leistungstief, fühlst dich schlapp und antriebslos? Meistens sind diese Phasen zusätzlich mit Heißhungerattacken verbunden, in denen dein Körper nach Energie aus Süßem verlangt. Jetzt hilft nur noch Schokolade, egal wie ungesund sie ist.

Falsch gedacht! Greife lieber zu Datteln, denn obgleich die exotischen Früchte reich an Kalorien sind, liefern sie dir auch jede Menge gesunde Inhaltsstoffe und schmecken dabei zuckersüß.

Datteln – das Brot der Wüste

Datteln stammen aus den arabischen Ländern und werden aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte auch als Brot der Wüste bezeichnet. Da sie als Nahrungsmittel sehr geschätzt wird, kultiviert man die Palmen längst in vielen südlichen Ländern.

Die führenden Exportstaaten sind Ägypten, der Iran und Saudi-Arabien. Inzwischen baut man die Früchte aber auch schon in den USA an.

Weich und süß – eine wahre Verführung für Naschkatzen

In getrockneter Form kannst du Datteln das ganze Jahr über erwerben. Wähle am besten Bio-Datteln, da hier strengere Auflagen bei der notwendigen Schädlingsbekämpfung gelten. Oft müssen Datteln nämlich mit Gasen besprüht werden, die nicht nur dir, sondern auch der Umwelt schaden. Achte beim Kauf weiterhin darauf, dass die Früchte noch schön saftig und nicht zu runzlig sind.

Frische Datteln findest du nur während der Wintermonate (von September bis Januar). Diese sollten prall sein, eine leuchtende Schale und keine Druckstellen aufweisen.

Besonders beliebt ist die Medjool-Dattel (auch Medjoul geschrieben). Sie stammt aus Marokko und ihr weiches Fruchtfleisch schmeckt wunderbar süß. Die Medjool-Dattel ist die einzige Sorte, die du direkt nach der Ernte naschen kannst. Aber auch getrocknet ist sie eine Delikatesse. Leider ist sie deshalb etwas teurer.

Ebenfalls sehr bekannt ist die Sorte Deglet Nour, welche den Beinamen „Finger des Lichts“ trägt. Sie besitzt ein festeres Fruchtfleisch und lässt sich deshalb besser verarbeiten.

Gesunder Energielieferant

Wusstest du schon dass die Dattel das Obst mit dem höchsten Energiegehalt ist? Vergiss die Vorurteile, dass Datteln voller Zucker und leerer Kalorien stecken. Allein wenn du 2-3 Datteln täglich isst, tust du mehr für deine Gesundheit als du denkst.

Die Liste der wertvollen Inhaltsstoffe scheint endlos. Zum einen wären da reichlich Vitamine aus den Gruppen A, C, B und E. Sie halten dein Immunsystem intakt.

Hinzu kommen Nährstoffe wie

  • Kalium in hohen Mengen, das deinen Wasserhaushalt regelt
  • Magnesium, das nicht nur gut für die Muskeln sondern auch ein natürliches Mittel gegen Schmerzen und Krämpfe ist
  • Selen, das deine Zellen vor Krebs schützt
  • Zink, welches deine Zellen erneuert und somit zur Wundheilung beiträgt
  • Eisen für mehr Ausdauer dank des besseren Sauerstofftransports im Blut
  • Kalzium für starke Knochen

Aber damit nicht genug. Der Verzehr von Datteln schützt ebenfalls dein Herz, fördert die Verdauung, da die Früchte leicht abführend wirken, hilft aber gleichzeitig bei Durchfall, da sie ein wichtiges Gleichgewicht im Darm schaffen, und senkt deinen Cholesterinspiegel.

Vor allem bei Sportlern sind die leckeren Beerenfrüchte sehr beliebt, da sie dir schnelle Energie liefern, den Blutzuckerspiegel jedoch nicht allzu stark in die Höhe schnellen lassen. Erwähnenswert ist ebenfalls das Vorkommen vieler wichtiger Aminosäuren. So dienen sie als Snack im Sinne einer Nahrungsergänzung.

Wenn du das nächste Mal Einschlafprobleme hast, sind Datteln ebenso ein bewährtes Mittel. Ihren hohen Tryptophan-Gehalt wandelt dein Körper in das Schlafhormon Melatonin um, das dich müde macht. Andersherum ist dir bestimmt die stimmungsaufhellende Wirkung dieses Stoffes bekannt.

Übrigens vertragen Diabetiker den in Datteln enthaltenen Zucker besser als herkömmlichen Haushaltszucker. Die exotische Frucht ist demnach ein perfekter Naschersatz.

Süß trifft herzhaft – Datteln in allen Kombinationen

Wenn dich das nächste Mal der Heißhunger auf Süßigkeiten überfällt, kannst du getrost zu Datteln greifen. Mit ihrer natürlichen Süße schmecken sie ebenso verführerisch wie Schokolade und dienen deshalb auch oft als Ersatz in Süßspeisen. Praktischerweise enthalten sie aber im Gegensatz zu Milchschokolade kein Gramm Fett.

Industriell werden Datteln zu Sirup oder Dattelsüße verarbeitet, die du als Alternative beim Backen verwenden kannst. Außerdem geben sie deinem Müsli das gewisse Etwas oder versüßen deinen Smoothie.

Viele Veganer setzen sie als Schokoladenersatz in Mouse oder Pudding ein. Für Sportler sind Datteln eine Energiequelle im Proteinriegel.

Da sie hauptsächlich zu Weinachten angeboten werden, sind sie mit Marzipan gefüllt eine wahre Delikatesse. Aber nicht nur mit süßer Füllung zergehen sie auf der Zunge. Als Tapa sind Datteln gern gesehene Häppchen im Speckmantel. Sie harmonieren außerdem zu Käse, Wildgerichten und Salaten.

Ein besonderer Tipp: fülle sie mit Schafskäse sowie einer Mandel, umwickle sie mit Speck und beträufle die Kombination mit ein wenig Ahornsirup. Auf diese Weise vereinst du viele Geschmacksrichtungen in einem Snack, den du aufgrund der gesunden Inhaltsstoffe nicht bereuen musst.

Rezepte mit Datteln




WERBUNG

Ihr sucht nach passenden Rezepten mit Datteln? Dann klickt einfach auf den Button!

Rezepte mit Datteln

Oder ihr schaut mal auf Pinterest:

Nährwertangaben

100 Gramm frische Datteln enthalten:

Kalorien 282

Fettgehalt 0,4 g

  • Gesättigte Fettsäuren 0 g
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0 g
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren 0 g

Cholesterin 0 mg

Natrium 2 mg

Kalium 656 mg

Kohlenhydrate 75 g

  • Ballaststoff 8 g
  • Zucker 63 g

Protein 2,5 g

Vitamin A                     10 IU

Vitamin C                      0,4 mg

Vitamin D                     0 IU

Vitamin B6                    0,2 mg

Vitamin B12                  0 µg

Kalzium                         39 mg

Eisen                              1 mg

Magnesium                   43 mg

Quelle: USDA

Foto: Augenschaschlik / pixabay.com


Also published on Medium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.