Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

11 nicht zu unterschätzende Lebensmittel für Leberkranke

Leberkrankheit Lebererkrankung Rote Bete

Verschiedene Krankheiten und Lebensweisen können die Leberwerte beeinflussen. Welches die häufigsten Ursachen einer Lebererkrankung sind und welche elf Lebensmittel der Leber besonders gut tun, zeigt dieser Artikel.

Die Leber als lebenswichtiges Organ

Die Leber ist mit ca. 1,5 kg Gewicht eines der größten Organe des Menschen und übernimmt zahlreiche wichtige Aufgaben. So speichert sie beispielsweise Fette, Eiweiße und Vitamine in ihren Zellen, wenn diese gerade nicht vom Körper benötigt werden.

Außerdem produziert die Leber lebenswichtige Transport-Eiweiße und ist außerdem für die Bildung von Gerinnungsstoffen verantwortlich. Wenn du also eine blutende Wunde hast, sorgt unter anderem die Leber dafür, dass das Blut an dieser Stelle gerinnt und die Wunde verschließt.

Besonders bekannt ist die Leber aber vor allem für eine Funktion: die Entgiftung des Körpers. Denn in der Leber werden schädliche Substanzen, die in den Stoffwechsel gelangen oder dort entstehen, zu ungiftigen Stoffen umgewandelt. So macht die Leber zum Beispiel aus Ammoniak Harnstoff und aus Alkohol zunächst Essigsäure und schließlich Fett.

Bei Schwangeren ist sie darüber hinaus bis zum siebten Schwangerschaftsmonat, also einem bereits deutlich fortgeschrittenen Schwangerschaftsstadium, für die Blutbildung des Fötus verantwortlich.

Unterschätzen kann man die Bedeutung der Leber angesichts dieser zahlreichen Faktoren also absolut nicht.

Lebererkrankungen bleiben oft lange unentdeckt

Doch all ihre wichtigen Aufgaben kann die Leber nur reibungslos ausführen, wenn sie gesund ist.

Zwar ist die Leber ein sehr widerstandsfähiges Organ und hält ihre Funktionsweise auch trotz erster Schädigungen so gut wie möglich aufrecht. Auch ist sie in der Lage eigene Schäden nach und nach zu reparieren. Aber wenn die Leber stark geschädigt ist, kommt auch sie ins Straucheln.

Laut Angaben der Deutschen Leberstiftung gibt es in Deutschland rund fünf Millionen Menschen mit einer Lebererkrankung. Alarmierende Zahlen, denn die Folgen einer stark geschädigten Leber können sehr gravierend sein und von der Leberentzündung über die Leberzirrhose bis hin zum Leberversagen führen.

Die Ursachen sind in fast allen Fällen sehr ähnliche:

  • Übergewicht
  • Alkohol
  • Virusinfektionen

Da Lebererkrankungen ähnlich wie Bluthochdruck eine eher schleichende Gefahr sind, kommt es nur selten zu warnenden Symptomen einer Lebererkrankung. Erstes Indiz dafür, dass die Leber erkrankt oder geschädigt ist, sind deshalb fast immer erhöhte Leberwerte. Spätestens, wenn dein Arzt diese bei dir feststellt, solltest du aktiv werden und etwas für deine Leber tun.

11 lebergesunde Nahrungsmittel

Die beiden ersten Hauptursachen von Lebererkrankungen können wir mithilfe der richtigen Ernährung beeinflussen und sollten dies im Sinne unserer Leber und unseres eigenen Wohlbefindens auch unbedingt tun. Ein erster Weg zu einer gesunden Leber ist es also Normalgewicht anzustreben und Alkoholkonsum zu reduzieren.

Doch es gibt jenseits dessen elf Lebensmittel, die der Leber helfen, gut zu arbeiten. Wenn du diese regelmäßig isst, wirkst du also nicht nur der Ursache entgegen, sondern unterstützt darüber hinaus die Leber proaktiv, damit sie bestmöglich arbeiten kann.

1. Knoblauch

Knoblauch enthält zahlreiche wertvolle Stoffe, die beim Entgiften helfen, zum Beispiel Selen. Eine Studie der Universität Isfahan im Iran ergab, dass Patienten, die regelmäßig Knoblauch zu sich nahmen, ihren Körperfettanteil deutlich verringern und damit vor allem der weitverbreiteten Fettleber entgegenwirken konnten.

Knoblauch unterstützt die Leber also einerseits dabei, sich selbst von schädlichen Giftstoffen zu befreien, und trägt andererseits aktiv zur Reduzierung des Fettanteils im Gewebe bei. Zwei Vorteile, die Leberkranke unbedingt kennen sollten.

2. Linsen

Auch Linsen tragen dazu bei, Giftstoffe schneller aus dem Körper zu schleusen. Grund dafür ist der Eiweißbaustein Arginin, der insbesondere Ammoniak gezielt abbauen kann. Arginin ist in hoher Konzentration in Linsen enthalten, aber auch in Mandeln und Erdnüssen.

3. Äpfel

One apple a day keeps the doctor away – eigentlich ein alter Hut, aber immer noch wahr.

Besonders eine beanspruchte Leber profitiert davon, wenn du regelmäßig Äpfel verzehrst, denn das in den Äpfeln enthaltene Pektin unterstützt das Organ beim Abbau von Giftstoffen und Schwermetallen.

Wichtig dabei ist es, den Apfel möglichst mit Schale zu verzehren, da vor allem hier das wertvolle Pektin steckt. Um einer hohen Pestizidbelastung der Schale zu entgehen, lohnt sich ein Griff zum Bio-Apfel.

Basiswissen Apfel

4. Endiviensalat

Bitterstoffe helfen dabei, Schwermetalle im Körper zu neutralisieren. Für Menschen mit Fettleber oder Leberzirrhose sind deshalb bittere Lebensmittel eine ausgezeichnete Wahl.

Dies kann zum Beispiel Endiviensalat sein oder auch Radicchio oder Chicorée.

5. Spinat

Auch grünes Blattgemüse wie Spinat passt ganz ausgezeichnet auf den Speiseplan einer lebergesunden Ernährung. Denn das Gemüse regt die Produktion von Gallenflüssigkeit an und hilft zudem beim Entgiften.

Basiswissen Spinat

6. Kurkuma

Kurkuma gilt als natürlicher Leberschutz, denn neben ätherischen Ölen enthält die orangefarbene Knolle vor allem den Farbstoff Curcumin. Und dieser Farbstoff hat es in sich, denn er gilt als entzündungshemmend, schmerzstillend und als Stoff, der Schwermetalle aus dem Körper ausleiten kann.

Die perfekte Unterstützung also für eine geschädigte oder stark geforderte Leber.

Basiswissen Kurkuma

7. Grüner Tee

Die sekundären Pflanzenstoffe, die im grünen Tee enthalten sind, kommen der Leber sehr zugute. Denn sie wirken nicht nur antioxidativ, sondern ermöglichen, dass im Gewebe angesammeltes Fett abtransportiert wird.

Ein guter Richtwert, um den erwünschten Effekt zu erzielen, sind ca. zwei Tassen grüner Tee pro Tag.

8. Artischocken

Kein Speiseplan für eine gesunde Leber kommt ohne die Artischocke aus. Sie findet sich zudem in zahlreichen Tabletten gegen Fettleber.

Aber warum? Das hat viele Gründe. Zum einen regen Artischocken die Verdauung von Fetten und Eiweißen an und entlasten damit die Leber. Die Farbstoffe der Artischocke gelten zudem als aktiver Schutz vor Schadstoffen.

Basiswissen Artischocken

9. Rote Bete

Ebenso wie Möhren enthält auch Rote Bete Beta-Carotin – einen ausgezeichneten Stoff für die gesunde Leber, denn er wirkt antioxidativ. Außerdem bringt Rote Bete neben reichlich Flavonoiden viel Folsäure und Eisen mit und unterstützt die Bildung roter Blutkörperchen.

Bedenkt man, dass die Blutbildung für den Fötus zu den wichtigsten Aufgaben der Leber gehört, ist Rote Bete also gerade für leberkranke Schwangere eine sehr gute Wahl.

10. Zitronen

Auch Zitronen fördern die Entgiftung des Körpers und unterstützen dadurch die Leber bei ihrer Arbeit. Aber sie können auch die Mineralienaufnahme in der Leber verbessern.

Vielleicht hast du schon einmal vom Geheimtipp schlechthin gegen Fettleber gehört: warmes Wasser und eine ausgepresste Zitrone. Dank der zahlreichen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe lohnt sich ein solches Getränk tatsächlich sehr – gerade für Menschen mit einer Fettleber.

11. Avocado

Die Avocado gehört auf die Liste der lebergesunden Lebensmittel, weil sie einen ganz besonderen Stoff enthält: Glutathion. Dieser schützt den Körper vor freien Radikalen und bewahrt damit auch die Leber vor Schädigungen durch diese.

Ihr hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren kann zudem den Cholesterinspiegel des schlechten LDL-Cholesterins senken.

Basiswissen Avocado
WERBUNG

Langfristig lebergesund essen

Die Leber ist ein großartiges Organ und hält vielen Belastungen stand, ja, sie kann sich sogar zum Teil selbst regenerieren und heilen. Wenn du deine Leber aktiv entlasten möchtest, wähle deine Lieblingslebensmittel aus unserer Liste aus und etabliere sie langfristig in deinem Speiseplan.

Verrätst du uns in den Kommentaren, welcher der Top-11 dein Favorit ist?

Lebererkrankung

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.