Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Die Optimierung der Protein-Zufuhr

Protein-Optimierer
Gastbeitrag von Christian Dittrich-Opitz

Bessere Verwertung statt hoher Menge – der Schlüssel zur Protein-Gesundheit

Proteine sind neben Fetten und Kohlenhydraten die dritte Gruppe der Makronährstoffe, also der Substanzen, von denen der Mensch größere Mengen benötigt.  Wie groß diese Mengen aber genau sein sollten, daran scheiden sich die Geister in der Ernährungslehre.  Man findet von Medizinern und Ernährungswissenschaftlern Empfehlungen, die von 0,2 g pro Kilogramm Körpergewicht bis zu 4,0 g pro Kilogramm Körpergewicht reichen.  Woran soll man sich da halten?

Proteine sind schwerer zu assimilieren und effektiv zu verwerten, als die anderen Makronährstoffe, Fette und Kohlenhydrate.  Im Durchschnitt der Bevölkerung liegt die reale Verwertung der Nahrungsproteine nur zwischen 40 – 60%.

Diese Tatsache kann zu einem paradoxen Problem führen.  Viele Menschen essen eiweißreich, um ihre Versorgung zu gewährleisten und fühlen sich zunächst besser.  Doch langfristig verursachen Überschüsse gerade an schlecht verwerteten Proteinen viele gesundheitliche Probleme.  Reduziert man dann einfach die Protein-Menge, kann es zu Mangelerscheinungen kommen.

Der Schlüssel für eine optimale Proteinzufuhr liegt deshalb weniger in einer bestimmten Menge, sondern in einer optimierten Verwertung.

Warum eiweißreiche Ernährungsformen anfangs wirken

Viele Menschen probieren eiweißreiche Ernährungsformen wie Paleo, Primal Diet, Zone, Montigniac oder andere aus und fühlen sich zunächst besser.  Häufig wird mehr Energie und der relativ leichte Abbau von Übergewicht erlebt.

Doch dies liegt nicht einfach daran, dass mehr Eiweiß gegessen wird, sondern vor allem daran, dass solche Ernährungsformen den Menschen oft effektiv aus der Zuckersucht führen.

Raffinierter Zucker darf in Deutschland laut einem Gerichtsurteil als Schadstoff bezeichnet werden.  Der durchschnittliche Konsum an diesem Schadstoff liegt in Deutschland bei über 100g pro Kopf und Tag.  Dies hat dramatische negative Konsequenzen für die Gesundheit und Zucker macht aufgrund der starken Aktivierung der Belohnungszentren im Gehirn süchtig.

Alle eiweißreichen Ernährungssysteme reduzieren bzw. verbieten Zucker.  Dazu kommt, dass Eiweiß satt macht.  Wer also von einer normalen Ernährung mit raffiniertem Zucker kommt und dann ein eiweißreiches Ernährungssystem ohne oder mit sehr wenig Zucker befolgt, wird natürlich einige gute Effekte erleben.

Negative Folgen von zu viel Eiweiß

Langfristig aber kann eine hohe Eiweißzufuhr zu einer starken Überlastung mit Stoffwechselprodukten wie Harnsäure, Alloxan und Amyloiden führen.

Bereits 1947 postulierte der Kardiologe Prof. Lothar Wendt die Eiweißspeicherkrankheiten, die später durch die Einführung des Elektronenmikroskops in der medizinischen Forschung wissenschaftliche belegt werden konnten.

Langlebige Völker in den Blauen Zonen, also den Gegenden auf der Welt mit der besten Gesundheit, essen relativ wenig Eiweiß.  Die gute Gesundheit von Jäger-und-Sammler-Völkern hat auch viel damit zu tun, dass Jagd intensive körperliche Arbeit bedeutet und jagende Völker mal viel und mal kein Fleisch zur Verfügung haben – die natürlichen Wechsel zwischen einem geringen und einem reichhaltigen Nahrungsangebot unter natürlichen Lebensumständen beugen die Ansammlung schädlicher Stoffwechselprodukte von zu viel Protein effektiv vor.  Auch der stolze Tiger hat nur bei jeder zehnten Jagd Erfolg und muss oft fasten.

Doch in Zeiten des Nahrungsüberflusses ernähren sich Menschen mit Paleo oder anderen eiweißreichen Ernährungssystemen eher mit zu viel Eiweiß und zu wenig Pausen bzw. Fastenzeiten.  So entstehen auf Dauer auch viele Probleme durch zu viel schlecht verwertetes Eiweiß.

Die Lösung:  Optimale Verwertung

Wenn Proteine schlecht verwertet werden, was heutzutage der Normallfall ist, muss man große Mengen essen, um den Bedarf effektiv zu decken.  Diese großen Mengen führen aber ihrerseits zu gesundheitlichen Problemen.

Wird dagegen die Proteinverwertung von den durchschnittlichen 40 – 60% auf über 80% angehoben, reichen maßvolle Mengen aus, um optimal versorgt zu sein.  Die nachteiligen Stoffwechselprodukte, die durch schlechte Proteinverwertung entstehen, werden so vermieden und zu große Mengen sind auch kein Problem.

Zur optimalen Proteinverwertung sind einige Elemente notwendig:

  • Die Anwendung von Proteasen, den Enzymen, die Protein im Verdauungstrakt effektiv aufspalten.
  • Die Verbesserung der Produktion an Magensäure durch intermittierendes Fasten und die Auswahl gesunder Lebensmittel
  • Falls der Körper zu Untertemperatur neigt (was heutzutage bei über 80% der Bevölkerung der Fall ist) eine Verbesserung der Körperwärme, denn nur bei der richtigen Körpertemperatur können wir Nahrung effektiv verdauen.

Die konkreten Schritte zur Optimierung der Protein-Verwertung werden ausführlich in dem neuen Buch „Der Protein-Optimierer“ dargestellt.  Mit diesem Buch steht eine praktische Anleitung zur Verfügung, die nachhaltig die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Stressresilienz verbessert.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Anwendung der Prinzipien, die in „Der Protein-Optimierer“ beschrieben werden, zu einer großen Zufriedenheit bei den Anwendern führen.  So wird eine wirklich gesunde Ernährung aus Freude gestaltet und frei von jeglicher mühevollen Disziplin.

Der Autor

Christian Dittrich-OpitzChristian Dittrich-Opitz, Jahrgang 1970, erkrankte in seiner Jugend an einer als unheilbar eingestuften Deformation der Wirbelsäule.  Dies motivierte ihn, traditionelle Gesundheitssysteme wie Yoga, Ayurveda, TCM, Qigong und innere Kampfkunst zu studieren.  Dadurch konnte er sich vollständig von einer Erkrankung heilen.

Seit 1989 gibt er sein Wissen durch Seminare, Publikationen und Beratungen weiter.  Er ist der Autor von „Befreite Ernährung“ und „Befreite Atmung“ und der Begründer des ganzheitlichen Lernsystems „Lernen wie ein Genie.“

Mehr Infos hier: https://christian-dittrich-opitz.de/

Bücher & DVDs von Christian Dittrich-Opitz

Titel: Der Protein Optimierer: Eiweiß auf dem Prüfstand: Fatale Irrtümer, erstaunliche Fakten und die Lösung des Protein-Dilemmas*

Amazon-Link*

Amazon-Link*

Inhalt: Der „Protein Optimierer“ klärt umfassend und ganzheitlich über alle wichtigen Fragen zum Thema „Protein“ auf.

Der Autor Christian Dittrich-Opitz überprüft gängige Klischees zum Thema „Eiweiß“ auf ihren Wahrheitsgehalt und zeigt: Wir nehmen nicht zu wenig Protein zu uns – ganz im Gegenteil –, wir verwerten es nur schlecht. Und weil wir es so schlecht verwerten, leiden viele Menschen über kurz oder lang an sogenannten „Proteinspeichererkrankungen“.

Wissenschaftlich fundiert, allgemein verständlich und gespickt mit zahlreichen Beispielen aus seiner 30-jährigen Berufserfahrung als Forscher sowie Ernährungs- und Gesundheitsberater, klärt er über alle zentralen Aspekte rund um das Thema Protein auf.

Im zweiten Teil des Buches geht es in die Praxis: In einem „4-Schritte-Programm“, das jeder ganz einfach selbst umsetzen kann, erklärt der Autor, wie man die Eiweißverwertung optimiert und zu einem nachhaltig gesunden Eiweißkonsum kommt.

Ein ausführlicher Rezeptteil rundet das Buch ab. Die Rezepte sind einfach, lecker und supergesund – die meisten sind vegetarisch, zahlreiche vegan – und viele für eine Low-Carb-Ernährungsweise geeignet.

Gebundene Ausgabe: 172 Seiten
Verlag: Hans-Nietsch-Verlag OHG; Auflage: 1 (29. Juli 2019)
ISBN: 978-3862648290
Preis: 18,90 EUR

Titel: Befreite Ernährung: Wie der Körper uns zeigt, welche Nahrung er wirklich für Gesundheit und Wohlbefinden braucht*

Amazon-Link*

Amazon-Link*

Inhalt: Für den bekannten Ernährungsforscher Christian Dittrich-Opitz sind die grünen Smoothies ein wichtiger Bestandteil seines bahnbrechenden Ernährungs-Konzepts, das die eigenen Körperinstinkte weckt, sodass wir intuitiv wissen und fühlen, was gut für uns ist und was unser Körper wirklich braucht.

Nur eine Ernährungsweise, die dem biologischen Design des Menschen entspricht, kann dazu führen, dass wir auch dauerhaft bei ihr bleiben.

Die befreite Ernährung befreit daher von aller Verwirrung zum Thema „Ernährung“.

Taschenbuch: 223 Seiten
Verlag: Nietsch, H; Auflage: 7 (1. September 2010)
ISBN-13: 978-3939570974
Preis: 16,90 EUR

Titel: Ernährung und Lebensenergie – 3 DVDs – Befreite Ernährung*

Amazon-Link*

Amazon-Link*

Inhalt: Jeder weiß, dass Ernährung eine bedeutende Rolle für die menschliche Gesundheit spielt. Viele experimentieren mit ihrer Ernährung, steigern damit vielleicht ihre Vitalität, ihr Wohlbefinden, finden gar Heilung und suchen weiter nach ständig neuen Informationen über die Auswirkungen von Nahrung. Das kann als Zeichen dafür gesehen werden, dass der Körper auf zellulärer Ebene noch keine Sättigung erfahren hat, seiner eigenen Körperweisheit noch nicht voll vertraut. Nur eine Ernährungsweise, die der biologischen Anlage des Menschen wirklich entspricht, kann dazu führen, dass wir auch dauerhaft bei ihr bleiben. Dafür sind fundamentale Maßnahmen in der Ernährung sowie für die Kultivierung der Lebensenergie nötig. Christian Dittrich-Opitz schöpft in diesem Seminar aus seinen profunden Kenntnissen und Erfahrungen aus dem Bereich der Natur- und Neurowissenschaften sowie verschiedener Ernährungsweisen. Ob es sich um Themen wie Vegetarismus, vegane Ernährung, grüne Smoothies, Qigong oder Körperwahrnehmung handelt, Dittrich-Opitz bietet eine Fülle an Impulsen für gute Ernährung und zur Steigerung der Lebensenergie.

3 DVDs, 10 Stunden 53 Min., Seminar 2014

Format: DVD-Video
Anzahl Disks: 3
FSK: Infoprogramm
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 653 Minuten
ASIN: B00XF77LGQ
Preis: 29,99 EUR

Protein-Optimierer

Pin it!

Foto: Hans-Nietsch-Verlag OHG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.