Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Warum die wichtige Wirkung von Biotin unterschätzt wird!

Vitamin B7 Biotin

Leidest Du an Haarausfall, schlechten Fuß- und Fingernägeln oder gereizter Haut? Dies könnte auf einen Mangel an Biotin beziehungsweise Vitamin B7 hindeuten. Gerade innerhalb der letzten Jahre hat die Bedeutung des wichtigen Vitamins innerhalb der Gesellschaft zugenommen.

Um was es sich dabei überhaupt handelt, wozu dieses dient und wie sich ein Mangel an Biotin bemerkbar macht, erfährst Du in den nachfolgenden Absätzen.

Was ist Biotin und welche Funktion weist dieses im Körper auf?

Biotin wird auch als Vitamin B7 bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eines der wichtigsten Vitamine für den Körper. Biotin gehört zum Vitamin-B-Komplex und ist wasserlöslich.

Unter anderem ist Vitamin B7 mit verantwortlich für die Regulierung des Stoffwechsels sowie des Fettstoffwechsels. Auch der Blutzuckerspiegel wird von Vitamin B7 maßgeblich gesteuert.

Biotin wird darüber hinaus vom Körper benötigt, um vier essenzielle Aminosäuren umzuwandeln. Die Umwandlung dieser vier Aminosäuren wiederum trägt maßgeblich zu einem gesunden Wachstum der Haare, der Nägel und der Haut bei. Eine gesunde Haut zeichnet sich daher also vor allem dadurch aus, dass Dein Körper genügend Biotin aufnehmen kann.

Weiterhin ist Vitamin B7 für die Nervenfunktionen von entscheidender Bedeutung. Es trägt unter anderem auch dazu bei, dass ein gesunder und schneller Zellaufbau geschehen kann.

Außerdem ist Vitamin B7 wichtig für die Gluconeogenese. Bei dieser werden essenzielle Fettsäuren in Glucose umgewandelt. Die Glucose wiederum wird für die Versorgung von Nerven und Muskeln mit Energie benötigt.

Auch zum Wachstum von Blutzellen trägt Biotin bei. So wird bei ausreichender Versorgung des Körpers mit Biotin sichergestellt, dass die Blutzellen über eine lange Lebensdauer verfügen können.

Zuletzt weist das Vitamin B7 auch noch eine wichtige Funktion für den Zellkern der einzelnen Körperzellen auf: Hier sorgt es dafür, dass sich der Zellkern vollständig und gesund ausbilden kann. Zudem wird der Schutz der DNA sichergestellt.

Wann droht ein Mangel an Biotin?

Ein Mangel an Biotin kann durch unterschiedliche Faktoren hervorgerufen werden. Raucher und Alkoholiker zählen zu den Risikogruppen, welche an Biotin-Mangel leiden können. Ebenso zählen stillende Mütter zu den Risikogruppen, welche schneller an einem Biotin-Mangel leiden können.

Menschen mit bestimmten Arten von Erbkrankheiten sind ebenfalls von einem größeren Risiko für einen Mangel an dem Vitamin B7 betroffen. Es kommt hier allerdings auf die Erbkrankheit an sich an.

Außerdem können Menschen, welche oftmals rohe Eier konsumieren, schneller Mangelerscheinungen für Biotin entwickeln. Dies gilt genauso für Personen, welche Antibiotika über einen langen Zeitraum einnehmen.

Biotin-Mangel kann sich aber auch durch eine Mangel-Ernährung beziehungsweise eine sehr einseitige Ernährung bemerkbar machen.

Bei welchen Symptomen kannst Du Biotin als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Mögliche Symptome für einen Mangel an Vitamin B7 sind unter anderem Haarausfall, besonders brüchige Haare oder eine starke Veränderung der Struktur der Haare. Auch Veränderungen und Störungen der Haut wie beispielsweise eine starke Akne können auf Biotin-Mangel hindeuten. Dies gilt ebenso für brüchige Nägel, häufige Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit und Übelkeit sowie Stoffwechselstörungen und Störungen der Herzfunktion.

Treten typische Symptome für einen Biotin-Mangel auf, so kann die Einnahme von Biotin als Nahrungsergänzungsmittel empfohlen werden. Ebenso sollte auf die Zufuhr von Biotin-reichen Lebensmitteln geachtet werden. Dazu zählen beispielsweise Eigelb, Sojabohnen, Haferflocken, Fisch oder Champions.

WERBUNG

Die 30 besten Lieferanten für Vitamin B7

Lebensmittel Biotin-Gehalt in µg / 100 g
Sojabohnen 60
Speisekleie 44
Erdnüsse 34
Bäckerhefe 33
Schweineleber 27
Ei 25
Vollmilch 24
Haferflocken 20
Kakaopulver 20
Erbsen 19
Reis, natur 12
Austern 10
Vollkornmehl 8,3
Lachs 7,4
Knäckebrot 7
Speisequark, mager 7
Spinat 6,9
Brie, 50 % F. i. Tr. 6,2
Bananen 5,5
Kotelett 5,5
Schnitzel 5,1
Möhren 5
Camembert, 30 % F. i. Tr. 5
Schweinefleisch 5
Chicorée 4,8
Rindfleisch 4,6
Äpfel 4,5
Forelle 4,5
Hering 4,5
Hummer 4,5
Vitamin B7 Biotin

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.