Lebensmittel
Kommentare 1

Reissorten-Übersicht: Welcher Reis passt zu welchem Gericht?

Reis, Reissorten

Reis ist ein Grundnahrungsmittel und wird in vielen Ländern auf der Welt konsumiert.

WERBUNG

Angebaut wird er vor allem in feuchten, warmen Ebenen und Gebirgen, wo sich die Reispflanze besonders wohl fühlt. Sie benötigt zum Wachsen reichlich Wasser. Erst dann kann sie optimal gedeihen.

Reisanbau in Europa mit langjähriger Tradition

WERBUNG

In Europa gehört Italien zu den Hauptanbauproduzenten von Reis („Riso“ im Italienischen). Die fruchtbare Po-Ebene im Piemont, besonders das Vercellese, das Novarese und die Pianura Padana, sind von weiten Reisfeldern geprägt.

Inmitten der fruchtbaren Felder stehen die sogenannten Cascine, die früher sowie heute neben den Wohnhäusern der Eigentümer, auch Wohnungen für Arbeiter, Stallungen, Werkstätte, Garagen und oftmals sogar eine kleine, eigene Kapelle beherbergen.

Früher wurde der Reisanbau in Italien per Hand durch die Mondine, die Hilfsarbeiterinnen auf dem Feld, erledigt. Heute wird vielerorts maschinell der Reis gesteckt und geerntet. In einigen Fällen wird er jedoch auch noch traditionell per Hand gepflanzt. Zumeist handelt es sich dabei um biologisch, angelegte Reisfelder.

Aus Italien stammen der für Risotto unerlässliche Carnaroli-Reis, der Riso Arborio, der Riso Venere und auch der Riso Vialone. Neben Italien werden in Frankreich der Chigalon-Reis und in Spanien der Bomba-Reis für die weltweit bekannte Paella kultiviert.

Asien als weltweiter Hauptproduzent

Asien mit Indien, Thailand, Vietnam, Iran, Japan und Myanmar gehört zu den Hauptanbauproduzenten des weltweiten Reisanbaus.

Hier gedeihen der berühmte Himalaya-Reis, der duftende Jasminreis, der Basmati-Reis und auch hübsche, farblich anzusehene Sorten, wie der Grüne Reis, der lilafarbene Black Sticky Reis und der Rote Naturreis. In Japan wird der bekannte Sushi-Reis kultiviert und im Iran der leicht blumige Sadri-Reis.

WERBUNG

Reissorten

Die beliebtesten Reissorten werden nachfolgend kurz vorgestellt. Dazu wird stets angegeben, für welches Gericht sich der Reis eignet.

Basmati-Reis

Der Basmati-Reis stammt aus der Himalaya-Region und wird in Indien produziert. Er ist ein Langkornreis, der einen leichten Eigengeschmack aufweist.

Er ist gekocht locker und bissfest und eignet sich hervorragend als Hauptbeilage, in Reispfannen und auch zu Currys.

Sadri-Reis

Sadri Reis - Was zeichnet ihn aus und wie schmeckt er? | Reishunger erklärt
Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Dieser geschmacklich leicht blumige Reis ist wie der Basmati-Reis ein Langkornreis, stammt aber aus dem Iran. Er ist ebenso locker von seiner Konsistenz, kann aber auch leicht cremig sein.

Er eignet sich wie der Basmati-Reis zu Fleisch- und Fischgerichten, Gemüsecurrys und zur Küche Persiens.

WERBUNG

Sushi-Reis

Der aus Japan stammende Sushi-Reis ist ein Rundkornreis, der ein leicht süßliches Aroma besitzt. Seine Konsistenz ist klebrig und fest, weshalb er überwiegend zu Fischgerichten und Sushi-Häppchen eingesetzt wird.

Carnaroli

Der typisch italienische Carnaroli stellt ein Mittelkornreis dar, der nur im Piemont wächst. Er ist schwieriger zu kultivieren, weshalb er nicht massenweise produziert wird.

Der Carnaroli-Reis wird wegen seiner Bissfestigkeit und gleichzeitigen leicht cremigen Konsistenz gern zu Fleischgerichten und für Risotto verwendet.

Riso Venere (Schwarzer Reis)

Der Riso Venere ist auch als Schwarzer Reis bekannt. Er ist ein Mittelkornreis und stammt ebenso aus der fruchtbaren Po-Ebene im Piemont.

Er hat einen markanten, nussigen Geschmack und ist absolut bissfest. Auch nach sehr langem Kochen wird er nicht weich, weshalb er gern in Salaten eingesetzt wird.

WERBUNG

Milchreis (Arborio-Reis)

Der in Deutschland bekannte Milchreis ist ein Mittelkornreis, häufig der Sorte Arborio. Er stammt aus Italien und hat einen leicht süßlichen Eigengeschmack.

Seine cremige Konsistenz wird gern für Risottogerichte verwendet und eben auch als Milchreis.

Riso Vialone

Der Riso Vialone ist ebenso ein Mittelkornreis aus Italien, der dort häufig und gern auch für Risotto-Gerichte eingesetzt wird.

Er hat wie der Arborio-Reis eine cremige Konsistenz, weshalb er auch gern als Milchreis in Italien verwendet wird. Dort heißt der Milchreis „Riso al Latte“ oder „Risolatte“.

Black sticky rice (Lila Reis)

Dieser bezaubernd lila aussehende Reis gehört wie der Basmati-Reis zur Familie der Langkörner und trumpft mit einem nussigen Eigengeschmack auf.

Der Lila Reis wird in Thailand angebaut und wird dort gern zu Hühnchen- und Gemüsegerichten verzehrt. Er ist leicht klebrig und von eher weicher Konsistenz.

WERBUNG

Jasminreis (Duftreis)

Jasminreis ist bei uns auch als Duftreis bekannt und wächst im nördlichen Thailand, in Vietnam, zum Teil auch in Italien und in Laos.

Jasminreis verströmt beim Kochen einen leichten Jasminduft, was ihn besonders bei uns beliebt macht. Er eignet sich durch seine Bissfestigkeit gut für Reistafeln.

Chigalon-Reis

Chigalon Rohreis

Chigalon Rohreis

Chigalon Vollkornreis

Chigalon Vollkornreis

Chigalon weiß

Chigalon weiß

Der Chigalon-Reis wird in Frankreich in der Camargue-Region kultiviert und zeichnet sich besonders durch sein rundes Korn aus, weshalb er gern zu Fleisch- und Gemüsegerichten genommen wird.

Paella-Reis (Bomba-Reis)

Der bekannteste spanische Reis ist der Paella-Reis, der von der Sorte Bomba stammt.

Er ist ein Rundkornreis, der beim Kochen zwar weich wird, aber dennoch eine gewisse Bissfestigkeit besitzt. Er wird in Spanien gern zu Eintöpfen und Paella-Gerichten genommen.

Grüner Reis

Grüner Reis

Foto: Elch33 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Der hübsch anzusehende Grüne Reis kommt von Vietnam auf unsere Teller. Seine Besonderheit liegt darin, dass er unreif geerntet wird. Dadurch ist die Umwandlung von Zucker in Stärke noch nicht abgeschlossen, was dazu führt, dass der Reis breiig beim Kochen wird.

Er eignet sich deshalb gut zur Ummantelung von Gemüse als eine Art Paniermehl. Auch Fleisch und Fisch kann paniert werden.

Rotgeflügelter Reis (Oryza glaberrima)

Der Rotgeflügelte Reis gehört zu der Art Oryza glaberrima, der in Westafrika angebaut wird. Er wird zu Fisch- und Fleischgerichten verzehrt und besitzt ein rot gestreiftes Blatt. Daher stammt auch die Bezeichnung „rotgeflügelt“.

Kochen mit Reis

Hier ein paar Tipps, wie ihr Reis richtig kocht:

Fast jeder macht diese 3 Fehler, wenn er Reis kocht
Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Na, habt ihr Lust auf Reis bekommen? Dann findet ihr hier ein paar tolle Rezepte – guten Appetit :-)

Reis, Reissorten

Pin it!

WERBUNG
Foto: Earth100 Own work , CC BY-SA 3.0, Link

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.