Food-Trends, Gesundheit
Kommentare 1

Endlich schlank mit der Sirtfood-Diät?

Sirtfood-Diät

Neues Jahr, neue Diät und ganz Klischee natürlich aus Amerika. Ob die brandneue Sirtfood-Diät hält, was sie verspricht, wissen zu diesem Zeitpunkt wohl erst die wenigsten.

Worauf Ihr Erfolgsversprechen aber beruht und warum du Sirtfoods in jedem Fall zumindest einmal kennenlernen solltest, wissen wir. Und sagen es dir gerne :-)

Schlank durch Proteine

Dass Eiweiß in einem Diätplan vorkommt, ist zunächst nicht revolutionär. Doch es sind keine stinknormalen Proteine, die Aidan Goggins und Glen Matten in ihrer neuen Sirtfood-Diät empfehlen. Grundlage und gleichzeitig Namensgeber der Abnehmkur sind sogenannte Sirtuine – Enzyme, die den Körper vor Stress schützen sollen. Klingt gut, aber wieso sollen gerade die beim Abnehmen helfen?

Goggins und Matten begründen dies mit der besonderen Aktivität der Sirtuine. Sie halten Stress vom Organismus fern und fahren den Stoffwechsel so quasi herunter. Gleichzeitig regen die enthaltenen Polyphenole den Körper dazu an, Muskeln auf- und Fett abzubauen. Zumindest im Rahmen einer Versuchsreihe mit 40 Probanden, die sich besonders sirtuinhaltig ernährten, stellten sich schnell Erfolge ein, so die Autoren des neuen Ratgebers.

Der Sirtfood-Ernährungsplan

Einen Versuch sind viele Diäten ja wert, immer in der Hoffnung, dass die aktuelle die letzte sein möge. Bei Sirtfood sieht der Ernährungsplan recht vielseitig aus und auf den ersten Blick auch so gar nicht nach Diät.

Schokolade ist nämlich ausdrücklich erlaubt und sogar erwünscht – wenn es denn dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaogehalt über 80 Prozent ist. Auch ein guter Tropfen darf regelmäßig genossen werden, denn auch Rotwein gehört zu den erwünschten Sirtfoods. Alle Lebensmittel, die die Schlank-Gene im Körper aktivieren, sind Bestandteil des idealen Ernährungsplans.

Neben den werbewirksamen Komponenten Rotwein und Schokolade sind insbesondere GrünkohlÄpfel, Kapern, Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Petersilie, Chili, Rucola, Walnüsse, Buchweizen, Garnelen und Erdbeeren zu nennen. Köstliche Zutaten, aber auch eine sehr gemüselastige Auswahl.

Und auf Gemüse setzt die Sirtfood-Diät gerade in den ersten drei Tagen besonders stark. Denn am Anfang sind nur 1000 kcal täglich erlaubt, die möglichst auf eine sirtuinhaltige Mahlzeit und drei gesunde Drinks aufgeteilt werden sollten.

Die Drinks bestehen – selbstverständlich – aus Sirtfoods und ergeben am Ende eine Art grünen Smoothie aus Grünkohl, Rucola, Sellerie, Petersilie, Apfel, Limone und Matcha Pulver.

Nach drei Tagen klettert die erlaubte Kalorienzahl dann auf 1500 kcal pro Tag, wo sie auch beharrlich bleibt. Mehr ist nicht drin bei Sirtfood. Vielleicht auch ein Teil des Erfolgsrezeptes.

Fazit: erkenntnisreich, aber erfolgsbegrenzt

Am Ende nimmt wohl jeder ab, der sich langfristig von 1500 kcal am Tag und überwiegend von Gemüse ernährt. Läuft aber auch Gefahr zu hungern, da diese Menge schlichtweg sehr, sehr wenig ist.

Trotzdem liefert die Sirtfood-Diät auch wertvolle Erkenntnisse über die Rolle bestimmter Enzyme im Körper. Denn in der Tat können Sirtuine den Fettstoffwechsel anregen und zur Erhöhung antioxidativer Enzyme beitragen. Sirtuinreiche Lebensmittel dürfen also ruhig öfter auf dem Speiseplan stehen, auch wenn du dich nicht komplett an das Sirtfood-Konzept hältst.

Der dauerhafte Erfolg des Sirtfood-Plans ist fragwürdig, die Denkanstöße aber durchaus wertvoll. Aus jeder Weisheit kann man am Ende doch zumindest einen kleinen Teil für sich persönlich ziehen. So scheint es auch bei dieser brandneuen Diät zu sein.

WERBUNG

Kochbücher zur Sirtfood-Diät

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Kochbüchern rund um die Sirtfood-Diät. Hier ein paar Vorschläge:

Die Sirtuin-Diät

Die Sirtuin-Diät*

Die Sirtuin-Diät – Jung und schlank mit Genuss: So verlieren Sie über 3 Kilo in 7 Tagen – Sirtfood Diet – das Original*

In Sachen Wunschgewicht gelten Abnehmen und Genießen oft als Gegensätze. Ganz anders bei der Sirtuin-Diät! Durch ausgeklügelte Gerichte mit leckeren Zutaten wie Grünkohl, Sellerie, Rucola und Walnüssen werden Fettverbrennungsenzyme in unserem Körper angeregt: die Sirtuine. Mit einem intensiven 7-Tage-Programm und einem nachhaltigen Ernährungsplan wird Ihre Traumfigur schnell und leicht Realität. Sängerin und Weltstar Adele hat es mit der Sirtuin-Diät geschafft – probieren auch Sie es aus!

 

Die Sirtuin-Diät - Das Kochbuch

Die Sirtuin-Diät – Das Kochbuch*

Die Sirtuin-Diät – Das Kochbuch: Über 100 leichte Rezepte für einen schlanken Körper – The Sirtfood Diet – das Original*

Endlich gibt es das umfassende Kochbuch zum großen Ernährungstrend aus England: der Sirtuin-Diät. Wer Abnehmen und Genuss bisher für Gegensätze gehalten hat, wird jetzt überrascht sein. Durch ausgeklügelte Gerichte mit leckeren Zutaten wie Grünkohl, Sellerie, Rucola und Walnüssen werden Fettverbrennungsenzyme in unserem Körper angeregt: die Sirtuine. Mit einfachen und leckeren Rezepten über 3 Kilo in 7 Tagen abnehmen – mit der Sirtuin-Diät hat es auch die international gefeierte Sängerin Adele geschafft. Probieren Sie es aus!

 

Sirtfood Kochbuch

Sirtfood Kochbuch*

Sirtfood Kochbuch*

Die besten Sirtfood Rezepte für Snacks, Gemüse, Salate, Fisch, Fleisch, Pasta, Desserts und Getränke. Inklusive Ernährungsplan und Einführung in die Sirtfood-Diät.


1 Kommentare

  1. Pingback: Endlich schlank mit der Sirtfood-Diät? | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.