Lebensmittel
Kommentare 1

Obst des Monats: Zwetschgen und Pflaumen

Zwetschge Pflaume

Ob nun Zwetschge oder Pflaume, das Steinobst hat im Sommer Saison und du darfst dich schon jetzt auf köstliche Desserts und leckere Ideen mit diesem tollen Obst freuen. Was den Unterschied zwischen beiden Früchten angeht, klären wir dich natürlich auch auf.

Tauche mit uns ein ins kulinarische Sommerfeeling!

Warum nicht jede Pflaume eine Zwetschge ist

Fangen wir von vorne an: Zwetschgen und Pflaumen sind nicht dasselbe, aber sich doch sehr ähnlich. Die Gemeinsamkeiten liegen auf der Hand: Beide Früchte wachsen am Baum, sind lila und werden im Sommer gerne zu Marmelade und Kuchen verarbeitet. So weit, so gut.

Beide Früchte gehören zu den Rosengewächsen, botanisch gesehen sind Zwetschgen aber eine leicht veränderte Unterart der Pflaumen. Solche gibt es einige, beispielsweise Mirabellen, die aber zugegebenermaßen bereits optisch eindeutig anders aussehen.

Die meisten Menschen verstehen unter einer Pflaume die rundliche lila Steinfrucht und verwechseln sie deshalb mit der Zwetschge oder setzen die beiden Früchte gleich. Schaust du genauer hin, erkennst du aber sehr wohl einen Unterschied.

Zwetschgen sind länglicher als Pflaumen, meist etwas kleiner und von dunklerer Färbung (s.a. Titelbild). Auch geschmacklich macht es einen Unterschied, ob du Pflaume oder Zwetschge kaufst, denn letztere haben einen geringeren Wasseranteil und eignen sich daher besonders gut zum Backen.

Beide werden in Deutschland vor allem im Süden angebaut. Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zählen zu den größten Anbaugebieten der Republik. Von Juli bis Oktober reicht die Hauptsaison von heimischen Pflaumen und Zwetschgen.

Warum die Farbe viel verrät

Blaue und rote Früchte sehen nicht nur attraktiv aus, sondern haben auch einen wertvollen Inhaltsstoff: Anthocyane. Diese sekundären Pflanzenstoffe gelten als besonders gesund, weil sie die Zellen äußerst effektiv vor freien Radikalen schützen sollen.

Aber auch sonst glänzen Pflaumen und Zwetschgen mit ihren inneren Werten. Beide enthalten wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, sind reich an Kalium, Eisen, Magnesium und Zink sowie Vitamin A, C, E und verschiedenen B-Vitaminen. Ähnlich wie der Apfel besitzen sie den Pflanzenstoff Pektin, der sich positiv auf die Verdauung auswirken kann. Außerdem sind sie mit fünf Gramm pro 100 Gramm Frucht sehr ballaststoffreich.

Ob nun Mirabelle, Reneklode, Zwetschge oder die Mutter der Familie, die Pflaume – alle diese Früchte gelten als verdauungsanregend und haben mit rund 50 Kalorien pro 100 Gramm Frucht eine gute Nährstoffdichte bei wenigen Kalorien. Der enthaltene Fruchtzucker macht sie angenehm süß. Zu viel solltest du dennoch nicht davon essen, denn im Überfluss genossen können Pflaumen durchaus abführend wirken.

Wie magst du das vielfältige Obst am liebsten? Schreib‘ uns gerne in den Kommentaren! Wir stellen euch unsere Lieblingsrezepte am Donnerstag in einem separaten Beitrag vor 🙂

Basiswissen Pflaume & Zwetschge

Saison

Pflaumen und Zwetschgen haben bei uns von Juli bis Oktober Saison. Im Winter gibt es außerdem oft auch Früchte aus Südamerika und Südafrika zu kaufen.

Inhaltsstoffe

Pflaumen und Zwetschgen enthalten wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, sind reich an Kalium, Eisen, Magnesium und Zink sowie Vitamin A, C, E und verschiedenen B-Vitaminen. Ähnlich wie der Apfel enthalten sie den Pflanzenstoff Pektin, der sich positiv auf die Verdauung auswirken kann. Außerdem sind sie mit fünf Gramm pro 100 Gramm Frucht sehr ballaststoffreich.

Nährwerte pro 100 Gramm

Gesund kochen: 100 hervorragende Rezepte
WERBUNG
Kalorien 47 kcal
Eiweiß 0,60 g
Fett 0,20 g
Kohlenhydrate 10,20 g
Ballaststoffe 1,70 g
Wassergehalt 85,55 %

Einkauf und Lagerung

Einkauf: Reife Pflaumen haben eine tiefe, rotbläuliche Farbe, Zwetschgen sind dunkelblau. Wichtig ist, dass die Wachsschicht noch ganz ist und dass die Früchte einfach gut riechen. Geben sie auf Druck ganz leicht nach, dann sind sie perfekt!

Lagerung: Je nach Sorte halten sich die Pflaumen bis zu sieben Tage im Kühlschrank, am besten in einer durchlöcherten Plastiktüte.

Intoleranzen

Intoleranz Geeignet bzw. Inhalt pro 100 g
Gluten-Intoleranz 🙂
Fruktose-Intoleranz Fruktose: 2 g, Glucose: 3 g
Laktose-Intoleranz 🙂
Histamin-Intoleranz 🙂

Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Ihr sucht nach passenden Rezepten mit Pflaumen und Zwetschgen? Dann klickt einfach auf den Button!

Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Foto: Hans Braxmeier/ pixabay.com

1 Kommentare

  1. Pingback: Obst des Monats: Zwetschgen und Pflaumen | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.