Lebensmittel
Kommentare 1

Gesund und fit mit Kohl

Kohl

Kohl ist nicht nur ein leckeres, sondern auch ein sehr gesundes Gemüse. Dem Wintergemüse werden positive heilende Wirkungen nachgesagt. Mit den abwechslungsreichen verschiedenen Kohlarten lassen sich viele herrliche Gerichte zaubern.

WERBUNG

Welche positiven Wirkungen einzelne Kohlsorten auf unseren Körper haben, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Grünkohl für starke Knochen

WERBUNG

Kalzium ist der wichtigste Baustein für unsere Knochen. Grünkohl liefert satte 212 Milligramm pro 100 Gramm. Damit lässt sich die Hälfte des täglichen Bedarfs dieses Minerals bereits decken.

Wer viel Grünkohl isst, trägt zum Schutz gegen Osteoporose bei. Besonders beliebt ist diese Kohlsorte als deftiger Eintopf.

Basiswissen Grünkohl

Rosenkohl gegen Herbst-Blues

Die Bitterstoffe in den kleinen Rösschen wirken anregend und aktivieren so den Kreislauf. Zudem fördern sie die Konzentration und steigern die Leistungsfähigkeit. Besonders im Herbst, wo man oft in einen Herbst-Blues verfällt und eher etwas träge ist, kommen diese natürlichen Helfer gerade recht.

Die Bitterstoffe bleiben in tiefgekühltem Rosenkohl besser erhalten. Daher empfiehlt es sich, auf die Tiefkühlvariante zurückzugreifen und diese dann schonend im Dampfgarer oder nur mit sehr wenig Wasser zuzubereiten.

Basiswissen Rosenkohl
WERBUNG

Rotkohl als Cholesterinsenker

Seine schöne rote Farbe erhält der Rotkohl durch den Farbstoff Anthocyan. Doch dieser Stoff kann weitaus mehr, als für eine hübsche Optik sorgen: Er senkt nachweislich das schädliche Cholesterin im Körper. Ein zu hoher Cholesterinwert begünstigt Schlaganfall und Herzinfarkt.

Es lohnt sich also, öfter dieses leckere Gemüse zu genießen. Frischer Rotkohl schmeckt natürlich am besten, jedoch steckt der Farbstoff auch in fertigen Zubereitungen.

Blumenkohl gegen Raucherlust

Wer sich gerade das Rauchen abgewöhnt und Entzugserscheinungen vorbeugen möchte, sollte öfter zu Blumenkohl greifen. Er enthält geringe Mengen Nikotin, die jedoch nicht schädlich sind. Dafür können sie allerdings helfen, Entzugserscheinungen erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Um die bestmögliche Wirkung zu erzielen, sollte der Blumenkohl nur kurz blanchiert werden.

Basiswissen Blumenkohl

Kohl – das heimische Superfood!

Es gibt also einige gute Gründe, öfter einmal Kohl auf den Tisch zu bringen.

Wer den Geruch scheut, kann beim Zubereiten ein in Essig getränktes Tuch zwischen Deckel und Kochtopf spannen. Dieses filtert die aufsteigenden Dämpfe und bindet so die Gerüche.

Damit der Kohl nicht schwer im Magen liegt, verfeinern Sie ihn mit Kümmel.

Kohl

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.