Lebensmittel
Kommentare 1

Sprossen – das Power-Futter mit Gesundheitspotential!

Sprossen

Heutzutage ist gesunde Ernährung nicht immer einfach. Lassen wir uns doch zu gerne von den vielen Angeboten an Fertignahrung, egal welcher Art, verlocken. Und am Ende merken wir, dass wir uns nicht so energiegeladen fühlen, wie das in Wirklichkeit sein sollte.

Im Grunde genommen ist gut in Form zu sein ganz einfach. Wussten nicht schon unsere Großeltern – in der Natur gibt es alles, was man für eine gesunde Lebensweise benötigt. Gegenwärtig erkennen das immer mehr Menschen und wissen, dass mit bequemer Fertignahrung eine gesunde Lebensweise nicht zu bewerkstelligen ist.

Stress im Job und Zeitmangel halten oft von nährstoffreichen Mahlzeiten ab. Daher sind Gemüsesprossen aus der ernährungsbewussten Küche nicht mehr wegzudenken. Sie sind Vitamin-, Ballast- und Mineralstoffsponsoren.

Sprossen – So, isst man heute

Sprossen sind gesund, schmecken vorzüglich und jedermann kann mit ihnen zahlreiche Gerichte raffinieren. So können Sie frischen Salaten noch eine extra Portion Nährstoffe zuführen oder ein Butterbrot damit belegen. Sowie einer Gemüsepfanne, Nudel- oder Fleischgerichten den richtigen Pep geben. Aber auch pur lassen sie sich genüsslich verspeisen, schließlich bieten sie eine ganze Palette an wichtigen Kraft- und Energiespendern.

Sie punkten durch eine Vielfalt an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Kein Gemüse kommt frischer auf den Tisch, als selbst gezogene Sprossen. Und wer genau hinsieht, erkennt, dass sie auf dem Teller weiter sprießen. Wow! Wer kann das schon?

Diese Vitamingranaten unterstützen auf eine tolle Art und Weise die Verdauung. Sie aktivieren den bisweilen antriebslosen Stoffwechsel, steigern die Energie und sind Medikus auf zellulärer Ebene.

Die Herstellung auf der heimischen Fensterbank

Es ist ganz einfach Sprossen selbst herzustellen. Und es macht der ganzen Familie Spaß dabei mitzuhelfen. Obendrein ist schon nach wenigen Tagen Erntezeit.

Gleich, ob auf dem Fensterbrett, oder einem anderen hellen Ort, Sprossen gedeihen und sprießen augenscheinlich. Lediglich vor zu starker Sonneneinstrahlung müssen die kleinen Kraftprotzen geschützt werden.

Sprossen selbst zu ziehen bringt nicht nur gesunde Ernährung mit sich, sondern kann zum schönen Zeitvertreib werden – nämlich zum Gesundheitshobby. Aus einer großen Palette kann jedermann nach Geschmack und Laune auswählen.

Gesund kochen: 100 hervorragende Rezepte
WERBUNG

Aber bitte nur Bio-Qualität verwenden. Samen aus biologischem Anbau gewährleisten eine hohe Qualität und optimale Ergebnisse!

Der eigene Sprossenlieferant mit Sprossen im Sprossenglas

Für die Zubereitung ist ein Keimglas perfekt. Im Deckel desselben befinden sich Löcher, damit das Wasser ablaufen kann. Ein Ständer am Deckel sorgt zusätzlich dafür, dass das Keimglas schräg stehen und das Wasser optimal abfließen kann.

Aber auch mit einem Gurkenglas lassen sich beste Ergebnisse erzielen. Für den Wasserablauf kleine Löcher in den Deckel stechen und das Glas in eine Schräglage bringen.

Gleich, ob Sie sich aus der Angebotsvielfalt, wie etwa für Kresse, Alfalfa oder für Sprossenmischungen entscheiden – zu beachten ist die Anweisung auf dem Päckchen.

Und so geht’s:

  • Das Keimglas mit kaltem Wasser ausspülen.
  • Die Samen wie vorgeschrieben in das Glas füllen und mehrmals Spülen.
  • Die Saatkörner zum Einweichen mit kaltem Wasser bedecken. Glas ab und an einmal zum Auflockern des Saatgutes bewegen.
  • Täglich mehrmals eine erfrischende Dusche – Wasser einfüllen und sofort wieder ablaufen lassen.
  • Hurra! Nach 3 – 7 Tagen ist Erntezeit und die Vitaminexperten können verzehrt werden.
  • Alle dafür benutzten Gegenstände sorgfältig reinigen.
  • Die neue Aussaat kann beginnen.

Sprossengemüse, welches nicht gleich verspeist wird, hält sich in einer verschließbaren Box etwa zwei Tage im Kühlschrank. Die perfekte Keimtemperatur liegt bei zirka 18 bis 20 Grad Celsius.

1 Kommentare

  1. Pingback: Sprossen – das Power-Futter mit Gesundheitspotential! | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.