Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Halten Probiotika länger jung?

Probiotika

Probiotische Joghurts hier, Probiotika als Nahrungsergänzung dort – das Thema ploppt immer und überall auf und lässt uns doch mit vielen Fragen zurück: Halten Probiotika wirklich jung? Stärken Sie die Gesundheit oder ist das alles nur gutes Marketing?

Wir geben einen kompakten Überblick.

Gesundheit entsteht im Darm

In den letzten Jahren überschlugen sich die Wissenschaftler beinahe mit den Erkenntnissen zur Bedeutung des Darms für unsere Gesundheit. Als gesichert gilt heute, dass der Darm großen Einfluss auf unser Immunsystem hat.

Wie dieser Einfluss genau aussieht, entscheiden letztlich Milliarden von kleinsten Organismen, die sogenannten Mikroorganismen, im Darm. Sie unterstützen nicht nur eine gesunde Verdauung, sondern halten auch die wichtige Darmflora in Balance, wandeln Stoffe aus unserer Nahrung um und geben lebenswichtige Nährstoffe ins Blut ab.

Diese Mikroorganismen sind nicht alle gleich, denn es gibt solche, die förderlicher für die Gesundheit sind als andere. Das Ziel ist es also immer, möglichst viele gute Darmbakterien zu haben, die unser Immunsystem, unsere Verdauung und zahlreiche weitere Vorgänge im Organismus unterstützen.

Was sind Probiotika?

An dieser Stelle kommen die Probiotika ins Spiel, denn sie umfassen Lebensmittel wie Joghurt und Sauerkraut oder spezifische Nahrungsergänzungsmittel, die die guten Bakterien im Darm unterstützen sollen. Probiotische Lebensmittel enthalten die erwünschten guten Mikroorganismen und erhöhen dadurch deren Anteil im Darm.

Davon erhofft man sich verschiedene Auswirkungen:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Linderung der Symptome bei Allergien
  • Abschwächung von Symptomen bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • erhöhtes Sättigungsgefühl
  • erleichterte Gewichtsreduzierung
  • Linderung des Reizdarmsyndroms
  • Reduzierung von Blähungen und Bauchschmerzen

Doch können die Probiotika halten, was wir uns von ihnen versprechen?

Wirken Probiotika wirklich?

Probiotika

Pin it!

Die Meinungen gehen weit auseinander. Während manche Wissenschaftler davon sprechen, dass die Zuführung von guten Darmbakterien wirkungsfrei ist, bestätigen jüngste Publikationen jedoch, dass die positiven Annahmen durchaus berechtigt sind.

In dieser US-amerikanischen Studie wurden Fliegen mit Probiotika gefüttert und mit einer Kontrollgruppe, die diese Probiotika nicht erhielt, verglichen. Das Ergebnis war verblüffend, denn die gefütterten Fliegen lebten rund 26 Tage länger als die Fliegen, die keinerlei zusätzliche Mikroorganismen bekamen.

Diese erreichten lediglich ein Alter von durchschnittlich 40 Tagen, was einen signifikanten Unterschied darstellt. Auch zeigten sie geringere Entzündungen, verminderte Stressreaktionen und reduzierte Alterungsmerkmale.

Die Fliegen des Versuchs blieben tatsächlich länger jung und länger gesund!

Dauerhafte Effekte erzielen

Unsere Darmflora ist permanent im Wandel. Sie verändert sich, je nachdem, wie wir uns ernähren und wie wir leben. Wir können nun also Probiotika nutzen, um mehr erwünschte gute Darmbakterien wie Lactobacillus plantarum, Lactobacillus casei, Lactobacillus paracasei oder Bifidobacterium breve in unseren Körper zu bringen.

Einmalig eingenommen werden diese Probiotika allerdings wenig auslösen können. Wenn Probiotika, dann ergibt es also nur Sinn, sie als Kur, die über mehrere Wochen geht, oder in Form von dauerhaft verzehrten probiotischen Nahrungsmitteln zu nutzen.

Insgesamt geht es immer darum, sich dauerhaft gesund zu ernähren und die eigene Darmflora fortlaufend in Balance zu halten. Hierbei können probiotische Lebensmittel und auch Nahrungsergänzungsmittel unterstützend wirken, sind aber kein Ersatz für eine langfristig gesunde Lebensführung.

Die besten probiotische Lebensmittel

Bei der Milchsäuregärung entstehen tolle Produkte vom Sauerkraut bis zum Joghurt, die reichlich Probiotika enthalten. Und wer nun noch einen klitzekleinen Rest aus dem Lateinunterricht abrufen kann, wird ohnehin aufhorchen. Probiotika leiten sich aus dem Lateinischen „pro“ (für) und „bios“ (Leben) ab. Für das Leben – das klingt doch schon deutlich geschmeidiger als verdorben und fermentiert.

Mehr Infos und ein Rezept zum Selber-Fermentieren findet ihr hier:

Fermentierte Lebensmittel – die Probiotik-Profis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.