Lebensmittel, Rezepte
Kommentare 1

Martin Miller’s – Gib dem Leben einen Gin!

Martin Miller‘s Gin
Werbung

Lange Zeit als Lieblingsgetränk der Queen Mum belächelt, hat das Wacholderdestillat seinen Dornröschenschlaf seit einigen Jahren überwunden. Als beliebtes It-Getränk ist Gin aus keiner Bar, von keiner Feier, keinem Event mehr wegzudenken.

WERBUNG

Als einer der Pioniere, sozusagen der Prinz, der den Gin wachgeküsst hat, gilt Martin Miller. Er wollte einen Gin kreieren der auch „nach Gin schmeckt“ und mit seinem Martin Miller’s Gin hat er das etwas angestaubte Getränk ins 21ste Jahrhundert geholt.

Martin Miller

Grundlage ist bester Wacholder aus der Toskana und Indien der in England nach dem traditionellen Verfahren zum klassischen London Dry Gin destilliert wird. Zimtkassie und Lakritzwurzel aus China, Engelwurz aus Frankreich und florentinischer Schwertlilie geben diesem Gin sein unvergleichliches Aroma.

Zur Trinkstärke wird er ausschließlich mit frischem, klarem Gletscherwasser aus Island vermengt. Dieses extrem weiche Wasser bleibt unbehandelt und behält so seine natürlich hohe Mineralienkonzentration. Das macht Martin Miller‘s Gin so einzigartig.

Im Schein von neun Monden gereift

WERBUNG

Ein ganz besonderes Mitglied der ausgezeichneten Produktfamilie (keine andere Gin-Marke hat in den letzten Jahren mehr Awards erhalten) ist Martin Miller‘s 9 Moons Gin. Diese außergewöhnliche Kreation reift in Fässern aus französischer Eiche und wird im sogenannten Solera-Verfahren hergestellt.

Besonders ist aber nicht nur die Herstellung. Der Geschmack und das Mundgefühl machen den 9 Moons Gins zu einem Highlight. Dieselben Botanicals wie im klassischen Martin Miller’s Gin verbinden sich hier mit exotischen Komponenten von Kokosnuss und Vanille. Dank des cremigen Aromas der Eichenfässer entsteht so ein exklusiver Gin, der auch pur oder auf Eis genossen werden kann.

Martin Miller‘s 9 Moons Gin

Martin Miller‘s 9 Moons Gin

Namensgebend ist übrigens die Reifezeit. Genau neun Monate darf der Gin im kühlen Klima Islands reifen. Das ist exakt die richtige Zeit, um seinen unverwechselbaren Charakter zu entwickeln.

Ein Tropfen dieser Güte verdient auch die passende Verpackung und so tritt der 9 Moons Gin in einem Flacon auf, der auch einem französischen Parfüm alle Ehre machen würde. Als Haute Couture der Gins ebenso ein Gaumenschmeichler wie ein Eyecatcher.

Geschüttelt oder gerührt – Cocktails auf höchstem Niveau

Nicht nur James Bond legt Wert auf seinen Martini, auch wir lieben Cocktails mit Martin Miller‘s Gin. Doch neben diesem all-time-high Klassiker kann Gin noch viel mehr. Gerade diesen Sommer wurden aus den beliebten Cocktails „Glowtails“. Die gesunden Zutaten sollen als Antioxidantien für den Extra-Kick sorgen und sogar einen Schimmer, den Glow, auf die Haut zaubern.

Martin Miller‘s Gin

Aber egal welche Zutaten die Basis bilden, mit Martin Miller‘s Gin wird es immer ein Zaubertrank. Hier drei Rezepte mit vielen Vitaminen zum nachmixen.

WERBUNG

Gin & Tonic mit Brombeeren

  • 200 g Brombeeren mit 1 EL Zucker und Wasser acht Minuten weich köcheln, pürieren und nach Wunsch durchsieben. 1 Zitrone halbieren, 1 Hälfte in Scheiben schneiden, die andere Hälfte auspressen.
  • Jeweils 2 EL Brombeersauce in ein Glas geben, reichlich Crushed Ice hinzugeben und mit jeweils 2-4 cl Martin Miller‘s Gin, 1 TL Zitronensaft und Tonic Water aufgießen. Mit Brombeeren, Rosmarin und Zitronenscheibe dekorieren.

Mango-Gin

  • 200 ml Mango-Nektar mit 200 ml Ginger Ale (wahlweise auch Ingwer-Limetten-Limonade), 30 ml Limettensaft und 20 ml Agavendicksaft in den Shaker geben, mit 3 cl Martin Miller’s Gin ergänzen und shaken. Wenn kein Shaker zur Hand ist, kann man alle Zutaten auch in ein hohes Glas geben und gut verrühren.
  • In ein Glas mit Eiswürfel füllen und mit einer Mango-Spalte, einer Limettenscheibe und Minze dekorieren.

Gin Ginger

  • 5 cl Martin Miller’s Gin mit möglichst großen Eiswürfeln in ein Ballonglas geben, dazu 2 bis 3 Spritzer Angostura (das ist ein Cocktailbitter, aber das Rezept funktioniert auch ohne) und mit 50 ml Ginger Ale auffüllen.
  • Mit einer Scheibe Ingwer (muss nicht geschält aber gewaschen sein), einer Scheibe Limette und etwas Minze dekorieren.


Martin Miller‘s Gin

Pin it!

Fotos: Martin Miller‘s
WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.