Food-Trends
Kommentare 1

Mikroorganismen liegen voll im Trend

Mikroorganismen

Erst seit wenigen Jahrzehnten wissen wir genauer über die Existenz von Mikroorganismen Bescheid, die dem menschlichen Auge sehr lange verborgen geblieben waren. Dabei erfüllen sie in unserem Leben zahlreiche große Aufgaben und spielen selbst bei der passenden Ernährung eine tragende Rolle.

Doch welche Trends konnten effektive Mikroorganismen in den vergangenen Jahren auslösen?

Mikroorganismen in der Nahrung

In unserer Ernährung werden wir am ehesten auf Mikroorganismen aufmerksam, wenn sie in einer zu großen Zahl auftreten. Bereits die Übertragung einiger Bakterien über die Luft reicht aus, um ein Lebensmittel im Laufe der kommenden Tage verderben zu lassen. Erst wenn die kleinen Organismen durch ständige Teilung zu größeren Haufen angewachsen sind, offenbart sich ihr eigentlicher Einfluss auf unsere Ernährung.

Weiterhin wird der Einsatz von Mikroorganismen in unserer Ernährung an manchen Stellen sogar forciert. So baut das Prinzip des Schimmelkäses im Wesentlichen auf ihrer Entdeckung auf. Anstatt in uns die Angst vor bösartigen Infektionen auszulösen, sind die Organismen an dieser Stelle für den bekannten würzigen Geschmack verantwortlich, der das Produkt von vielen anderen Käsesorten unterscheidet. Auch neue fermentierte Lebensmittel machen sich diese Technik zunutze.

Das Leben im Boden

Die Trends der vergangenen Jahre machten die große Bedeutung der Mikroorganismen jedoch nicht nur im Bereich der Ernährung deutlich. Auch im heimischen Garten können sie von der Wissenschaft inzwischen zur gezielten Förderung des Wachstums genutzt werden. Die kleinen Organismen gelten als der Ursprung allen Lebens und sind für zahlreiche Prozesse verantwortlich, die vor unseren Augen verborgen in der Erde stattfinden.

WERBUNG

Auf multikraft.com gibt es genauere Informationen zu dieser Einsatzweise, die uns zum Beispiel eine neue Form des Düngens näherbringt, welche den Boden schont und das Wachstum unserer Pflanzen sogleich fördert. Diese stellt sich den schädlichen Auswirkungen chemischer Dünger entgegen und sorgt mit ihrem eher langfristigen Ansatz dafür, dass über Jahre und Jahrzehnte hinweg nicht nur perfekte Bedingungen für die in ihm verwurzelten Pflanzen, sondern auch für die dort lebenden Lebewesen zur Verfügung stehen.

Die Ökosysteme stützen

Eines der anfälligsten Ökosysteme auf unserem Planeten sind die Gewässer. Aus diesem Grund haben die Mikroorganismen auch dort einen sehr großen Einfluss auf den Lebensbereich von Pflanzen und Tieren. Beide sind darauf angewiesen, dass die verschiedenen biologischen Einflussfaktoren perfekt auf die eigenen Anforderungen abgestimmt sind. Erst vor diesem Hintergrund ist es möglich, dass die vielseitige Flora und Fauna in Flüssen, Seen und Meeren zu erhalten.

Wie filigran die verschiedenen Einflüsse der Mikroorganismen in der Praxis sind, zeigt ein kleiner Blick in den Bereich der Aquaristik. Dort machen sich Profis schon seit längerer Zeit den Einfluss kleiner Mikroben zunutze, mit denen sie die gewünschte Qualität des Wassers künstlich erzeugen können. Die Bedeutungen dieser Technik sind demnach in unterschiedlichen Bereichen zu finden, weshalb es von so großer Bedeutung ist, die Forschung in den kommenden Jahren noch weiter nach vorn zu bringen.

Fazit

Am Ende wird die Mikrobiologie vielleicht zu den nächsten großen Errungenschaften unserer Menschheit beitragen, die nicht nur im Bereich der Ernährung liegen. Darin steckt auch die Möglichkeit, die kleinen biologischen Systeme zu kopieren und sie dadurch zu neuen Möglichkeiten in der Anwendung zu führen.

Völlig zu Recht kommt der Forschung daher aktuell eine große Bedeutung zu!

Foto: Gerd Altmann / pixabay.com


Also published on Medium.

1 Kommentare

  1. Pingback: Mikroorganismen liegen voll im Trend | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.