Gesundheit
Kommentare 1

CBD-Öl bei Rückenschmerzen – was Sie wissen sollten!

Cannabidiol (CBD), Rückenschmerzen

In einer Umfrage aus dem Jahr 2019 bestätigten 13 % aller Befragten in Deutschland, dass sie täglich unter Rückenbeschwerden leiden. Rückenprobleme gelten mittlerweile als Volksleiden. Vielleicht sind auch Sie wie viele Betroffene an einer schmerzlindernden Alternative zu den klassischen Schmerzmitteln interessiert.

WERBUNG

Wir stellen Ihnen in diesem Beitrag die Möglichkeiten von CBD bei einem schmerzenden Rücken vor.

Rückenbeschwerden haben viele Ursachen

WERBUNG

Schmerzen im Rücken lassen sich nicht auf nur eine Ursache zurückführen. Hier kommen unter anderem degenerative Veränderungen an der Wirbelsäule und in verwandten anatomischen Bereichen infrage. Auch Autoimmunerkrankungen wie beispielsweise Rheuma können zu Beschwerden im Rückenbereich führen.

Nach Unfällen mit traumatischen Verletzungen kann es ebenfalls zu einem (chronischen) Kreuzschmerz kommen. Ebenso scheint sich immer mehr der Verdacht zu verdichten, dass Stress, Bewegungsarmut und damit einhergehende Verspannungen Probleme im Rücken begünstigen.

Verschiedene Studien weisen hier immer deutlicher auf den Zusammenhang von psychischer Verspannung mit körperlicher Verspannung im Rücken hin.

Insbesondere der mögliche Zusammenhang mit psychischen Beschwerden macht die Diagnostik und die Behandlung von Kreuzschmerzen zu einer Herausforderung für die Schulmedizin.

Klassische Behandlungsansätze mit Schmerzmitteln

Wenn dem Rückenleiden nicht eine andere diagnostizierte Erkrankung mit besonderen Behandlungsanforderungen zu Grunde liegt, gehen Ärzte regelmäßig mit klassischen Schmerzmitteln gegen die Beschwerden am Rücken vor. Hier sind meist die Wirkstoffe aus der Arzneimittelgruppe NSAR eine erste Stufe bei der Schmerzlinderung.

NSAR steht dabei für die komplexe Bezeichnung nichtsteroidales Antirheumatikum. In aller Kürze bedeutet „nichtsteroidal“, dass diese Arzneimittel kein Kortison enthalten. Neben NSAR kommen bei stärkeren Schmerzen auch synthetische Opioide in Betracht. Die meisten dieser Arzneimittel können insbesondere in der Daueranwendung Nebenwirkungen entfalten.

Beispielsweise können NSAR den Magen schädigen. Bei den Opioiden sind bei längerem Einsatz und bei hohen Dosen Abhängigkeiten zu befürchten. Es sind gerade auch diese Arzneimittelnebenwirkungen, die Betroffene von chronischen Rückenbeschwerden vor Probleme stellen.

Hier ist der Wunsch nach einer natürlichen, schonenden und möglichst nebenwirkungsfreien Alternative sehr groß. Ein Inhaltstoff aus Cannabis könnte diese Alternative sein.

WERBUNG

CBD und sein Potenzial bei Rückenschmerz

Immer noch erschrecken einige Menschen, wenn sie hören, dass Cannabidiol (CBD) aus Cannabispflanzen gewonnen wird. Sie denken in diesem Zusammenhang sofort an psychoaktive Inhaltsstoffe von Cannabis wie THC. Cannabispflanzen unterscheiden sich teilweise sehr erheblich in ihren Inhaltsstoffen.

So enthält der Nutzhanf (Cannabis sativa), eine Unterart der Cannabispflanzen, keinen oder nur geringe Mengen von THC. CBD wird aus den Blättern des Nutzhanfes extrahiert. CBD Öl wirkt dementsprechend nicht sucht- und rauscherzeugend.

Ungeachtet dieser Unterschiede verfügen die beiden Cannabinoide Tetrahydrocannabinol und Cannabidiol über bestimmte Eigenschaften, die eine schmerzlindernde Wirkung gegen Schmerz und damit auch gegen Kreuzschmerzen im Rücken erwarten lassen.

Das Endocannabinoid-System

Interessanterweise bildet der menschliche Körper selbst Stoffe aus, die Cannabinoiden ähnlich sind. Diese Botenstoffe (Neurotransmitter) bilden zusammen mit Rezeptorstellen im menschlichen Nervensystem das Endocannabinoid-System. Über die Rezeptoren nehmen die Botenstoffe Einfluss auf die Reizweiterleitung in den Nervenbahnen. Sie können dabei entweder reizsteigernd oder reizmindernd wirken.

Über das Endocannabinoid-System werden bestimmte Wahrnehmungen und Zustände des Menschen gesteuert. Dazu gehört auch die Schmerzwahrnehmung. Da es auch den Cannabinoiden aus der Hanfpflanze möglich ist, sich mit bestimmten Rezeptoren zu verbinden, können sie ebenfalls Einfluss auf Schmerzzustände wie Rückenschmerzen nehmen.

Daneben können CBD Öle nach bisherigem Kenntnisstand auch für mehr Entspannung im gesamten Körper sorgen. Obwohl dieser Bereich noch nicht abschließend wissenschaftlich erforscht ist, scheinen in der Aktivität im Endocannabinoid-System schmerzlindernde Effekte von Cannabis Öl möglich. Über positive Erfahrungen in diesem Bereich berichten immer mehr Anwender.

Auch Ärzte und Wissenschaftler nehmen das Cannabis Öl als natürliche Schmerzalternative immer ernster. Sie forschen an den Möglichkeiten von Cannabinoiden in der Schmerzbekämpfung.

WERBUNG

Eine natürliche alternative zur Schmerzlinderung

Vieles deutet darauf hin, dass Rückenprobleme häufig positiv auf die Anwendung von CBD Öl ansprechen. Betroffene Anwender berichten von tiefer Entspannung und Schmerzlinderung bei Rückenschmerz. Dabei sind ernsthafte Nebenwirkungen der Öle bisher nicht bekannt. Vor allem müssen Anwender hier nicht mit Abhängigkeiten rechnen, da die zur Anwendung kommenden Inhaltsstoffe der Cannabisblätter keine Sucht erzeugen können.

Vielen von Rückenleiden Betroffenen ist auch bereits geholfen, weil sie in einem ersten Schritt die Dosis ihrer klassischen schulmedizinischen Arzneimittel verringern können, wenn sie zusätzlich die CBD Öle anwenden. Das sind gute Perspektiven, insbesondere bei chronischem Schmerz im Rücken.

Anwendung der Öle

Es gibt zurzeit noch keine Standardempfehlungen zur Dosierung der CBD Öle. Vielfach wird eine einschleichende Anwendung empfohlen. Das bedeutet, dass zunächst mit einer sehr kleinen Dosis und geringer Konzentration des Öls gestartet wird. Sie haben mit dieser allmählichen Gewöhnung an das Öl auch die Möglichkeit, sich mit dem möglicherweise etwas ungewohnten Hanfgeschmack anzufreunden.

Die Öle werden in verschieden hohen Konzentrationen meist zwischen 4% und 10 % angeboten. Auch hier können Sie zunächst mit einer geringen Konzentration beginnen. Viele Anwender berichten, dass sie die Öle nur bei akut wahrnehmbaren Rückenschmerzen anwenden und in schmerzfreien Phasen mit der Anwendung des Öls aussetzen.

WERBUNG

Natürliche mit Substanzen mit großem schmerzlinderndem Potenzial

Da die wissenschaftliche Erforschung der Öle noch am Anfang steht, lassen sich alle Möglichkeiten von CBD Öl bei Rückenschmerzen noch nicht abschätzen. Das Öl könnte für Rückenbeschwerden eine schmerzlindernde, natürliche und nahezu nebenwirkungsfreie Alternative sein.

Dabei scheint das Öl alle positiven Eigenschaften der Cannabinoide aufzuweisen, ohne dabei psychoaktiv zu sein wie THC. Wer unter chronischem Kreuzschmerz leidet, könnte mit diesem Cannabis Öl auch zu einem Entspannungszustand gelangen, der sich in vielen Fällen ebenfalls schmerzmildernd auswirkt.

Der Autor

Max KromeMax Krome über sich: „Ich bin seit 2001 als Physiotherapeut tätig und habe mich zusätzlich auf den Rückenbereich spezialisiert. Darüber hinaus arbeite ich seit 2009 mit der Spezialisierung der Manualtherapie. Hierbei verhelfe ich den Menschen gezielt sein Problem zu lösen und zur Linderung seiner Schmerzen beizutragen.“

Cannabidiol (CBD), Rückenschmerzen

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.