Gesundheit
Kommentare 1

CBD – Entspannung aus der Hanfpflanze?

CBD Entspannung
Werbung

Ein Pflanzenstoff, der hilft, den Stress abzuschütteln und stattdessen zu Ruhe und Gelassenheit zu finden: Das klingt schon sehr vielversprechend. CBD ist einer von vielen Wirkstoffen der Cannabispflanze, der entspannungsfördernde Effekte auslösen soll.

WERBUNG

Doch wie wirkt das Cannabinoid genau auf unseren Körper und wie lange dauert es, bis die gewünschte Wirkung eintritt?

In diesem Beitrag untersuchen wir die Frage, wie CBD Entspannung bewirken soll.

Was ist der Unterschied von CBD und THC?

WERBUNG

Der Wirkstoff CBD ist einer von über 100 bekannten Cannabinoiden, die ganz natürlich in der Cannabispflanze vorkommen. In vielen Teilen der Welt wurde Hanf schon seit Tausenden von Jahren als Heilpflanze zu den verschiedensten Zwecken genutzt. Inzwischen nimmt sich auch die westlich geprägte Medizin dem Potenzial von Cannabis an.

Zwar wird bei vielen chemischen Verbindungen der Hanfpflanze eine entspannende Wirkung vermutet, im Interesse stehen vor allem zwei Substanzen: Delta-9-Tetra-Hydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD).

THC ist jener Stoff der Hanfpflanze, der neben seinen positiven Effekten auf unsere Gesundheit durch seine psychoaktive Wirkung hervorsticht und high macht. Anders CBD: Es wirkt eben nicht berauschend – bei diesem Cannabinoid steht die therapeutische Nutzung im Vordergrund.

Wegen der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten besitzen die beiden Cannabinoide in Deutschland einen unterschiedlichen Rechtsstatus: Im Gegensatz zu THC sind CBD-Produkte legal und frei verkäuflich zu erwerben. Schließlich führen sie weder einen Rauschzustand herbei noch machen sie süchtig.

Wie wirkt CBD auf unseren Körper?

Freizeit und Arbeitsleben verlangen uns heute viel ab: Ständig sollen wir liefern und leisten, stets in einem straffen Zeitplan zur Höchstform auflaufen. Leistungsdruck bestimmt in vielen Bereichen unseren Alltag. Stress wird zu einem nahezu selbstverständlichen Grundrauschen und hat sich mittlerweile zu einer echten Zivilisationskrankheit entwickelt, wie die Zunahme von Burnout-Fällen und Angststörungen deutlich zeigt.

Hinzu kommt der digitalisierte Lebenswandel. Smartphone, Tablet und TV lassen uns nur schwer abschalten, weil wir glauben, immer erreichbar sein müssen. Das blaue Licht der Displays steht in Verdacht, unseren Tag- und Nacht-Rhythmus durcheinander zu bringen. Und so fällt es uns nach einem stressigen Tag immer schwieriger, abzuschalten und im Schlaf die Ruhe und Erholung zu bekommen, die Körper und Psyche so dringend brauchen.

Hierbei soll CBD helfen können: Wegen seiner Ähnlichkeit zu körpereigenen Stoffen unterstützt der Cannabis-Wirkstoff uns beim Runterfahren und Entspannen. Die Forschung zu CBD befindet sich allerdings erst im Anfangsstadium. Die ersten Ergebnisse klingen aber vielversprechend – gerade, was die Behandlung von Ängsten angeht.

Außerdem berichten viele Anwender davon, dass sie mit Cannabidiol abschalten, sich richtig entspannen und endlich einmal wieder durchschlafen können. Diese umfassenden Infos zur Entspannung lassen in diesem Bereich ein breites Wirkspektrum durch die Einnahme von CBD vermuten

WERBUNG

Wie lange muss man CBD einnehmen, bis es wirkt?

Wie lange es dauert, bis sich die Wirkung von CBD einstellt, hängt von mehreren Faktoren ab: Das wird zum einen von dem CBD-Gehalt des jeweiligen Produktes und der eingenommenen Dosis bestimmt und zum anderen von der individuellen Konstitution. Vorerfahrung mit CBD und das eigene Körpergewicht spielen hierbei eine Rolle.

Wie bei den meisten Wirkstoffen ist es auch bei der Einnahme von CBD ratsam, mit einer geringen Dosis zu starten, um die Verträglichkeit und Wirkung auf den eigenen Körper zu testen. Zudem sollte im Falle einer Unklarheit immer eine fachliche Beratung hinzugezogen werden.

Hat die Einnahme von CBD Nebenwirkungen?

Zur allgemeinen und regelmäßigen Einnahme von CBD gibt es zurzeit noch keine Langzeitstudien. Grundsätzlich gilt die Einnahme von Cannabidiol aber als unbedenklich: Für den menschlichen Körper soll es gut verträglich sein und auch nicht süchtig machen. Mit ihrem gesetzlich vorgeschriebenen, geringen Anteil von unter 0,2 % THC können CBD-Produkte legal und frei erworben werden.

Wer bereits regelmäßig Medikamente einnimmt, sollte vor der Einnahme von Cannabidiol zuerst seinen Arzt konsultieren, denn wie viele andere pflanzliche Wirkstoffe kann auch CBD die Wirkung von Arzneimitteln unter Umständen hemmen oder aber verstärken. Bei einigen Probanden wurden zudem Nebenwirkungen wie ein trockenes Mundgefühl, ein niedriger Blutdruck sowie Schläfrigkeit dokumentiert. Bei Bedenken oder auffälligen Nebenwirkungen sollte immer eine Fachberatung hinzugezogen werden.

CBD Entspannung

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.