Leckerbissen des Monats, Nachhaltige Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Die Sache mit der Verantwortung: Blogvorstellung wir-essen-gesund.de

wir-essen-gesund.de

Was ist Essen eigentlich für euch? Genuss, Mittel zum Zweck oder eine große Verantwortung? Irgendwie ist es doch all das zusammen. Denn was wir essen, wo wir kaufen und wie wir uns ernähren, hat nicht nur auf uns alleine Auswirkungen, sondern auf unsere gemeinsame Welt.

Und weil uns das nach Stöbern in diesem Blog abermals klarer wurde, möchten wir euch dieses Schmuckstück gerne näher vorstellen.

Wer steckt hinter wir-essen-gesund.de?

wir-essen-gesund.de - TeamEs begann mit einem langen Abend unter Brüdern und der einen oder anderen Flasche Bier. Zugegeben, so beginnt vieles, in den seltensten Fällen dürften aber aus solchen Abenden Food-Blogs entstehen.

Es war wohl dieser besondere Moment, dieses „Klickmachen im Kopf“, das die Brüder Tobias und Daniel vor einigen Jahren bewegte, ein gemeinsames Projekt aus der Taufe zu heben.

Die gute Stimmung, das eine oder andere Bier und das gerade absolvierte Studium brachte vor allem eines zum Vorschein: Dankbarkeit. Für das Leben, das die beiden Brüder und wir alle hier führen dürfen.

Dass aus diesem sentimentalen Moment einige Jahre später ein echtes Vollzeitprojekt werden würde, ahnten die beiden damals sicher nicht. Fakt ist aber, dass wir-essen-gesund.de heute zu den erfolgreichen Food-Blogs der Republik gehört und die – mittlerweile drei Blogger – ihre ganze Energie in dieses Projekt stecken.

Und das mit bemerkenswerten Ergebnissen: Rund 170 Tonnen CO² wurden nach eigenen Angaben der Blogger bereits durch ihr kostenloses FAIRFOOD Kochbuch eingespart. Tolle Sache!

Über den eigenen Tellerrand blicken

Aus der Dankbarkeit für unser aller Wohlstand in Mitteleuropa wurde der Wunsch, etwas zurückzugeben. Vor allem Wissen. Denn was wir essen, hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit.

Aber wir tragen mit jeder Entscheidung, zum Beispiel der, wo wir unsere Lebensmittel kaufen,  auch Verantwortung für unsere Umwelt. Wir-essen-gesund.de versteht sich also nicht nur als reiner Rezeptblog mit gesunden Kochideen, sondern als deutlich mehr.

Ein ganzheitlicher Ansatz steckt hinter der Seite und das spürt ihr bereits beim ersten Klick. Köstliche Rezepte gehören natürlich dazu, auch kleine Gimmicks wie eine praktische Garzeiten-Tabelle für Gemüse. Aber eben auch, was eigentlich unsere Kaufentscheidung beeinflusst, was passieren würde, wenn plötzlich alle Menschen vegan leben würden und ob ein plastikfreies Leben tatsächlich möglich ist.

Dabei geht es den Jungs keineswegs darum zu missionieren. Der Schwerpunkt auf der veganen Lebensweise möchte aber wachrütteln und aufmerksam machen, warum die Sache mit dem Sonntagsbraten, den es eben früher wirklich nur sonntags und nicht täglich gab, eigentlich eine gute Idee war.

WERBUNG

Den erhobenen Zeigefinger konnten wir hier trotzdem nirgends herauslesen. Vielmehr arbeiten die Jungs mit modernen Grafiken und bereiten wissenschaftliche Ergebnisse zum Fleischkonsum leicht und locker auf.  So tut wachrütteln und ein wenig achtsamer werden wirklich keinem weh.

Die Ernsthaftigkeit ihres Anliegens wird auch durch die Rubrik „Fairkäufer“ deutlich, denn hier sammeln Tobias, Daniel und Daniel Empfehlungen für wirklich faire Produkte. Fair im doppelten Sinn: für Mensch und Umwelt eben.

Dabei empfehlen sie ausschließlich Dinge, die den eigens gesetzten hohen Standards entsprechen, vegan, ökologisch und natürlich sind. Die Fairkäufer reichen von Müslischnitten bis Kindertrinkflaschen, die hier auf Herz und Nieren geprüft werden.

Die Sache mit der Verantwortung scheinen die Jungs wirklich äußerst ernst zu nehmen. Wirklich einen Klick wert!

Unser Lieblingsrezept von wir-essen-gesund.de: Schlemmer-Pilz-Baguette

Schlemmer-Pilz-Baguette

Ein überbackenes Baguette und das auch noch vegan, wie soll das gehen? Gerade dieses Rezept hat uns begeistert, weil es zeigt, wie einfach das Umdenken sein kann.

Schon kleine Veränderungen in der Küche ermöglichen vegetarische oder gar vegane Rezepte, tun dem Körper gut, reizen neue Geschmacksknospen und tragen ganz nebenbei zur Reduzierung des gigantischen CO²-Ausstoßes unserer modernen Welt bei. Genug Gründe, es einfach einmal auszuprobieren, oder?

Das Schlemmer-Pilz-Baguette stellt die Riege der TK-Baguettes locker in den Schatten, schmeckt frisch und kann wirklich von jedem Kochanfänger zubereitet werden. Seid ihr neugierig geworden? Dann klickt hier weiter zum Rezept: Schlemmer-Pilz-Baguette.

Neuen Horizont entdeckt?

Ab und zu lohnt sich so ein Blick über den Tellerrand wirklich. Was meint ihr? Habt ihr im Blog neue Impulse oder Rezeptideen für euch finden können?

Schreibt uns Meinungen und Kommentare zu unserem Leckerbissen des Monats – wir sind gespannt!

Fotos: wir-essen-gesund.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.