Leckerbissen des Monats
Schreibe einen Kommentar

Von Zuckersucht und Anders.Essern: Blogvorstellung individualisten.at

individualisten.at

So einigermaßen gesund ernährte sich Pilates-Trainerin Eva – glaubte sie zumindest. Bis sie irgendwann der gesunde Menschenverstand eines Besseren belehrte.

Warum gerade der so oft hinter Regeln und Ernährungsgrenzen zurückhalten muss, ihn aber jeder von uns ganz dringend entfesseln sollte, weiß sie nun. Und teilt es auf individualisten.at mit der Welt.

Wer steckt hinter individualisten.at?

Eva isst anders. Aber jetzt nicht freaky-modern-letzter-schrei-mäßig, sondern ganz normal. Klingt widersprüchlich, ist aber so.

Eva SchwaighoferDenn Eva hat sich entschlossen, sich ganz natürlich zu ernähren – so, wie es ihr Körper braucht. Ohne zeigefingerhebende Ernährungsgurus, die alles verbieten wollen, was nicht mindestens 95 % Grünanteil hat. Und auch ohne martialisch-schauerlichen Beistand einer Kohlsuppe. Die hat sie zwar ausprobiert, aber nur für etwa zehn Stunden in ihr Leben gelassen.

Heute isst Eva anders und trotzdem nicht mehr Omas Hausmannskost. Etwas schmerzhafter Gehilfe dieses Lebensstils war eine stressbedingte Gastritis, die sich mit einer Fruktose-Unverträglichkeit in Evas Leben schlich.

Benefit im Anschluss aber ein unhaltbarer Wissensdurst nach nachhaltiger Ernährung, körperlichem Wohlbefinden und schlichtweg gutem Essen.

All das, was Eva an Erkenntnissen gewonnen hat, floss in ihre persönliche Ernährung. Und letztlich dann in ihren Blog individualisten.at, der dazu einlädt, öfter mal auf die eigene innere Stimme zu hören.

Individuell und hochwertig essen

Die innere Stimme anzuhören und nicht wegzudrücken – das ist für Eva anders.essen. Doch das zu lernen, erfordert am Anfang Mut zum anders.denken. Denn wenn die innere Stimme nach besagter 10-Stunden-Kohlsuppendiät tierisch laut nach einer Tafel Schokolade brüllt, ist das zwar ein unüberhörbares Bedürfnis. Aber auch ein Hilferuf, weil der Körper eben nicht das bekommt, was er braucht.




WERBUNG

Damit er bekommt, was er braucht, setzt Eva vor allem auf eines: Sie verwendet nur hochwertige Lebensmittel. Gemüse in Bio-Qualität, wenn Fleisch, dann nur solches von Tieren aus artgerechter Haltung und nichts, was nur noch aus E-Nummern besteht und kaum noch an echte Lebensmittel erinnert. Aber vor allem immer ohne schlechtes Gewissen.

Dass das wunderbar geht und sich jeder ohne die oftmals früh von liebkosenden Großmüttern anerzogene Zuckersucht und den bald erworbenen gesellschaftsfähigen Geschmacksverstärker-Jieper wohlfühlen kann, zeigt Eva uns beim ersten Klick auf Ihren Blog. Sie strahlt uns an und lädt jeden Besucher ihrer Seite dazu ein, eben dieses Strahlen auch in sich selbst zu entdecken.

Unser Lieblingsrezept von individualisten.at: Marillen-Hirse-Auflauf

Jetzt aber aufgepasst, denn dass die ganze Theorie auch in der Praxis funktioniert, hat uns ein einziges Rezept auf einen Schlag bewiesen. Wer meint, ohne Zucker nicht zu können, weil Süßspeisen doch einfach so lecker sind, wird bei Evas Marillen-Hirse-Auflauf ganz galant zum Umdenken eingeladen. Denn ihr Konzept des Anders.Essens basiert nicht auf Verzicht. Alles geht, nur eben anders.

Marillen-Hirse-Auflauf

Der süße Auflauf ist vegetarisch, gluten- und laktosefrei und trotzdem ein Träumchen. Süße kommt vom Ahornsirup und den reifen Früchten, das gewisse Etwas vom feinen Zimtaroma und die Argumente für den Bauch vom Powerkorn Hirse. Für uns das ideale Einsteigerrezept ins Anders.Essen.

Habt ihr Lust, das nachzukochen? Dann gelangt ihr hier zum Rezept von Evas Marillen-Hirse-Auflauf.

Anders und trotzdem gut?

Was meint ihr? Haben Buchweizen-Wraps, Rote-Bete-Schokocreme und Blumenkohlbrot das Zeug zum Alltagsfood? Klickt doch mal bei Eva rein und schreibt uns, wie ihr den Blog findet.

Wir sind gespannt und freuen uns auf eure Kommentare!

Fotos: Eva Schwaighofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.