Genuss & Sünde, Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

So wird Weihnachten dieses Jahr entspannt und schlägt nicht auf den Bauch

Vagus-Nerv
PRESSEMITTEILUNG

Die Weihnachtszeit ist für die meisten leider alles andere als besinnlich – ein hohes Arbeitspensum, Termindruck kurz vor den Feiertagen, viel Alkohol und ungesundes Essen, das auf den Magen schlägt, können die Adventszeit schnell zu Frusttagen machen. Mitunter wird die Verdauung vor eine echte Herausforderung gestellt und der Stresspegel ist hoch.

Was viele nicht wissen, die Verdauung und unser Gemütszustand hängen direkt zusammen. Der sogenannte Vagus-Nerv spielt dabei eine zentrale Rolle. Er gilt als wichtigstes Verbindungsglied zwischen Geist und Körper. Ist er aus dem Gleichgewicht fühlen wir uns gehetzt, unter Druck gesetzt und kämpfen oft mit negativen und traurigen Gedanken. Gut, dass sich der Vagus-Nerv gezielt aktivieren lässt.

Spätestens wenn die Radiostationen nur noch „All I want for Christmas“ zu spielen scheinen, hat die Vorweihnachtszeit begonnen. Eine besondere Stimmung liegt in der Luft und alles duftet nach Keksen, Glühwein und offenem Kaminfeuer.

So schön so gut – leider sieht die Realität für die meisten anders aus.

Sind Sie auch im Vorweihnachtsstress?

Weihnachtsfeiern im Büro und mit Kunden müssen organisiert werden und der Jahresabschluss steht an. Als Ausgleich zum Vorweihnachtsstress schlägt man dann mit Freunden am Weihnachtsmarkt bei Punsch und deftigem Essen über die Stränge.

Der vorweihnachtliche Lebenswandel präsentiert seine Rechnung jedoch sofort. Ein Trägheitsgefühl kann entstehen und die Verdauungsprozesse verlangsamen sich. Ein Gefühl des „Vollseins“ oder „eines Steins im Bauch“ wird empfunden und der Vorweihnachtsstress und die Dunkelheit schlagen zusätzlich aufs Gemüt.

Dass die Darmaktivität in direkter Verbindung mit unserer Stimmung steht, ist dabei den meisten nicht bewusst. Aber das sogenannte Darmhirn mischt kräftig mit. „Wenn jemand Einfluss ausübt, dann eher der Darm auf das Gehirn als umgekehrt“, erklärt Dr. Herbert Schwabl, Biophysiker der schweizer Padma AG. Wer also bei all dem Weihnachtsstress gelassen bleiben möchte, sollte zuallererst auf sein Bauchgefühl hören.

Stress entsteht im Bauch

In hektischen Phasen konzentrieren sich die meisten Menschen auf ihren Kopf und versuchen ihre Gedanken abzuschalten. Doch oft tritt trotz Ruhepausen nicht der gewünschte Effekt ein. Das ist nicht ungewöhnlich, denn Stress entsteht nicht nur im Kopf sondern auch im Bauch.

„Wenn man sich besonders angespannt, gehetzt und unter Druck gesetzt fühlt, ist es wichtig, neben kleinen Meditationsübungen zwischendurch auch einen Blick auf die Verdauung zu werfen. Pflanzliche Bitter- und Scharfstoffe fehlen heute in unserer Ernährung, sie wurden über die Zeit weggezüchtet. Dabei wirken gerade sie positiv auf das Verdauungssystem und den Stoffwechsel ein“, so Dr. Schwabl weiter. „In der Tibetischen Konstitutionslehre bedient man sich traditioneller Kräutermischungen, die durch scharfe und bittere Elemente die richtigen Impulse an den Magen und Darm geben sollen.“

Den Beruhiger aktivieren

Vagus-Nerv

Pin it!

Der Nervus vagus oder eher bekannt als Vagus-Nerv verbindet den Kopf mit dem Körper und verläuft wie ein Fluss vom Gehirn über das Herz zum Darm – er ist also eine Art Kommunikationszentrale. Er versorgt unsere Organe, die Lunge, das Herz und regelt die Verdauung.

Bekannt ist er auch als Entspannungsnerv der gezielt aktiviert werden kann. „Der Vagus-Nerv ist unser natürlicher ‚Beruhiger‘. Wir können ihn durch gezielte Atemübungen sowie Yoga oder leichte Ausdauersportarten wie Joggen, Walken oder Fahrradfahren aktivieren“, erklärt Dr. Schwabl.

Um seinen Körper auf die intensive Weihnachtszeit vorzubereiten, sollte man sich den ganzheitlichen Ansatz der Tibeter zu Herzen nehmen. Denn diese wissen schon lange, dass der Kopf und Körper immer eine Einheit bilden. Den Vagus-Nerv beruhigen sie mit gezielten Scharfstoffen zum Beispiel aus Galgant.

WERBUNG

Über PADMA DigesTib

PADMA DigesTib

PADMA DigesTib (*Amazon)

PADMA DigesTib basiert auf einer jahrhundertealten Rezeptur (Se `bru 5) aus der Tibetischen Konstitutionslehre und  enthält unter anderem Zimt und Galgant. Die überwiegend scharfen Bestandteile der Zutaten haben wärmende Eigenschaften. Diese Granatapfelrezeptur stärkt zudem medrod, das Verdauungsfeuer und eignet sich daher besonders um Beken-Ungleichgewichte auszugleichen. Ein solches Ungleichgewicht hat oft Trägheit und ein Gefühl des „Vollseins“ zur Folge.

PADMA DigesTib: 60 Kapseln für 28,95 € (UVP)

Die natürlichen tibetischen Rezepturen von PADMA sind als Nahrungsergänzungsmittel in Deutschlands Apotheken, bei Amazon*, sowie unter padma.de erhältlich.

PADMAPADMA produziert seit 1969 als einziges Unternehmen in Europa pflanzliche Kräuterformeln auf Basis tibetischer Rezepturen. Das Unternehmen gilt als Pionier auf dem Gebiet pflanzlicher Zutaten und hat es sich zum Ziel gesetzt, ein moderner Brückenbauer für die Tibetische Konstitutionslehre in der westlichen Welt zu sein.

PADMA trifft mit uralten tibetischen Rezepturen den modernen Trend zu einer ganzheitlichen und bewussten Ernährung. Bekannt wurde das Unternehmen durch die 28. Rezeptur der PADMA Formelsammlung.

Hinweis: Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.