Genuss & Sünde, Leckerbissen des Monats
Kommentare 3

Kulinarischer Urlaub in Frankreichs Gärten: Blogvorstellung salzkorn.blogspot.de

salzkorn.blogspot.de

Sinnlichkeit, atemberaubende Düfte und tiefe Lebensfreude – denkt ihr daran, wenn ihr in der Küche steht? Falls nicht, solltet ihr euch von diesem Blog inspirieren lassen.

Das Motto: Kochen aus dem eigenen Garten. Der Benefit: Genuss hoch zehn und Frankreich-Geheimtipps obendrein.

Von unbekannten Traumzielen und fast vergessenen Ursprüngen

Michaela DufnerEin Umzug war es, der Michaela Dufner 2013 zum Bloggen brachte. Denn damals verschlug es die vormals städtische Bildhauerin der Liebe wegen aufs Land. Genauer gesagt ins Département Drôme im Südosten Frankreichs.

Von der Natur so fasziniert und fortan glückliche Großgartenbesitzerin verschoben sich ihre Prioritäten etwas. Aus Kultur wurde Natur, aus festen Materialien frisches Kraut. Und aus dieser Leidenschaft schließlich ein mitreißender Blog, der den ganzen Geist der natürlichen Küche zu verströmen scheint: salzkorn-blogspot.de.

Frankreich zum Anfassen, Kochen aus dem eigenen Garten zum Mitmachen und enorm viel Leidenschaft, die ihr beim ersten Reinlesen spüren werdet.

Frankreichs betörende Gartenküche

Auf den ersten Blick wirkt Michaelas Blog fast unscheinbar. Aber er ist vielmehr eine zaghafte Schönheit, die erst auf den zweiten Blick mehr offenbart. Dann aber richtig, denn kulinarisch erwartet euch hier die ganze Bandbreite der natürlichen, ursprünglichen Küche.

Küche - salzkorn.blogspot.de

Michaelas Gartenküche

Immer unmittelbar daran beteiligt, wenn ein Rezept für den Blog entsteht: Michaelas Garten. Denn weil dieser ihr die Augen für die  wahnsinnig vielseitigen Köstlichkeiten der Natur geöffnet hat, dürfen wir uns heute über unzählige Leckerbissen freuen.

Das Beste daran: Jeder kann nachkochen, was Michaela kreiert hat und sich selbst von der Natur einnehmen lassen. Dabei erleichtern Labels von A wie Auflauf über B wie Bärlauch bis hin zu Z wie Zitronenthymian die Suche.

Ganz nebenbei lernen Michaelas Leser eine Menge über Frankreich – wenn auch hier, viel mehr leise Zwischentöne als plakative „War ja klar!“-Erkenntnisse.




WERBUNG

Das Leben schöner kochen ist das Motto der Bloggerin und das gelingt Michaela tatsächlich wunderbar.

Wer sich auf diesen Food-Blog einlässt, läuft Gefahr, sich mitreißen zu lassen. Aber wenn das Ziel ein so zauberhaftes ist, ist das nicht unbedingt die schlechteste Option.

Unser Lieblingsrezept: Lavendel-Parfait mit Rosen-Sirup

Dieses Gericht ist eine dieser gelungenen Entführungen mitten ins französische Lebensgefühl. Um euch darauf einlassen zu können, genügt ein Blick auf die schönen Bilder blühender Lavendelfelder und rosenberankter Gässchen. Hach, das fühlt sich schon wie Urlaub an.

Dabei blüht auch in vielen deutschen Gärten Lavendel und Rosen im Sommer wunderschön – schaffen nur leider meist nicht den Sprung in die Küche. Michaelas Lavendel-Parfait mit Rosen-Sirup ändert das, wenn ihr experimentierfreudig seid.

Lavendel-Parfait mit Rosen-Sirup - salzkorn.blogspot.de

Lavendel-Parfait mit Rosen-Sirup

Schon in der Homöopathie ein gefestigtes Duo sind diese beiden Schönheiten zumeist auch im Garten Nachbarn und daher absolut prädestiniert, auch auf dem Teller als Duo zu wirken. Ja, Rosen und Lavendel kann man tatsächlich essen.

Und das ist nicht nur dekorativ, sondern richtig köstlich. Sanft, fruchtig und herrlich sommerlich schafft Michaela bei diesem Rezept die Liaison aus zarten Blüten, Milch, Honig, Orangenabrieb und weißem Pfeffer. Délicieux! Ein Hingucker für Gäste und ein kleiner kulinarischer Urlaub für alle, die einfach einmal Lust darauf haben.

Blüht bei euch auch schon der Lavendel? Dann kocht das Parfait doch mal nach und gönnt euch eine kleine kulinarische Reise in neue Gefilde.

Vive la France – seid ihr dabei?

Wir sind gespannt, was ihr beim Stöbern alles entdeckt. Welches Rezept von Michaelas Blog hat euch gepackt? Und was kocht ihr sonst mit Kräutern und Blumen aus dem Garten?

Schreibt uns gerne einen Kommentar – wir freuen uns!

Fotos: Michaela Dufner

3 Kommentare

  1. Klaus Euler sagt

    Hallo Michaela,
    Bin begeisterter Leser Deines blogs (und koche gerne danach), seit ich den link von einer Freundin aus der CH bekam (sie ist Mitglied von „pro specie rara“).
    Ich lebe seit 20 Jahren in Pakistan und habe meine ueber 35 Jahre schlummernde Leidenschaft des Brotbackens hier so ausgebaut, dass ich nun kurz davor bin meine eigene kleine Baeckerei (die „Max und Moritz German Bakery“, fb page Mumgermanbakery) auszudehnen, aber weiterhin den Prinzipien von:
    – lokale Zutaten (z.b. frische, langsam steinmuehlen-gemahlene, organische Getreidesorten;
    – minimalem Oeko-footprint, etc. zu folgen.
    Habe jeden qcm2, also auch mein Flachdach als Garten mit eigenem Kompost, genutzt, um bislang ueber 85 Gemuese- und Kraeutersorten anzubauen und in meinen Broten zu verwenden. Der Geschmack von eigenen Kartoffeln vom Dach und der Geruch von frischem Holzofenbrot ist unschlagbar und alle Muehe wert !
    Wuensche Dir weiterhin innovatives Schaffen und Schreiben,
    Claus, Islamabad

  2. Pingback: Kulinarischer Urlaub in Frankreichs Gärten: Blogvorstellung salzkorn.blogspot.de | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.