Küchentipps
Kommentare 1

Nur einen Schluck entfernt, das Weinbaugebiet Rheinhessen

Weinbaugebiet Rheinhessen

Es muss nicht immer Spanien, Frankreich oder Italien sein, auch Rheinland-Pfalz hat einiges zu bieten. Besonders das sonnige Rheinhessen empfiehlt sich als Ziel für spannende Weinerfahrungen. Vielleicht sogar in Verbindung mit einem kulinarischen Kurztrip oder einer aktiven Schlemmerwoche.

WERBUNG

Gerade der Frühling und Frühsommer eigenen sich dafür. Alles grünt und die Winzer haben Zeit sich um ihre Gäste zu kümmern und die Weine zu präsentieren. Im Herbst sollte man sich übrigens einen Besuch am Weingut verkneifen. Die Zeit der Weinlese ist hektisch und arbeitsintensiv und es bleibt wenig Zeit für anderes. Die Winzer werden es Ihnen danken.

Spannende Weine: Modern, traditionell und selbstbewusst

WERBUNG

Umrahmt vom Mittelgebirge und vor Regen geschützt, zählt Rheinhessen zu den sonnigsten Gebieten in Deutschland und ist mit über 26 Hektar überdies das größte Weinbaugebiet der Bundesrepublik.

Es ist aber auch eines der spannendsten Weinbaugebiete. Die jungen Winzer der Region verbinden wie kaum jemand sonst die Weinbautradition mit modernen, dynamischen Verfahren und wagen durchaus neue Wege. Daraus entstehen einerseits unkomplizierte, gefällige Weine und andererseits Premiumweine auf höchstem Niveau.

Die weißen Reben dominieren das Anbaugebiet – die bekanntesten Sorten sind hier Silvaner und Riesling – aber auch viele andere Sorten werden kultiviert. Unter den roten Reben ist der Dornfelder die beliebteste Traube.

Und die rheinhessischen Winzer sind auch Sektspezialisten. Seit mehr als 25 Jahren erobern sie den Markt mit feinfruchtigen Winzersekten und Sektspezialitäten.

Die Hauptrebsorten Rheinhessens:

  • Müller-Thurgau
  • Riesling
  • Dornfelder
  • Silvaner
  • Blauer Portugieser
  • Spätburgunder
  • Kerner
  • Grauburgunder
  • Scheurebe
  • Weißburgunder

Am besten überzeugt man sich selbst von der Qualität und Vielfalt der Weine. Eine Vielzahl von Weingütern bieten themenbezogene Verkostungen an. Man kann aber auch einfach direkt bei einem Weingut einen Termin vereinbaren und ganz exklusiv eine Führung mit anschließender Verkostung buchen.

Zum Beispiel hat das Weingut Reichsgraf von Ingelheim Erfahrung damit und bietet Einblicke in den hauseigenen Weinkeller und in die Produktion der edlen Tropfen. Ganz nebenbei erfährt man auch Interessantes zur abwechslungsreichen Geschichte von Reichsgraf von Ingelheim und man lernt die ausgezeichneten Weinlagen kennen. Wenn man sich dann noch das eine oder andere Fläschchen mit nach Hause nimmt, hat man gewiss noch mehr Freude beim Genießen.

1.000 Hügel, ein Fluss und gute Küche

Rheinhessen ist aber nicht nur eine Weinreise wert, es ist ebenso ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Paare. Für alle kulturell Begeisterten bieten die umgebenden Städte Worms, Mainz und Bingen Einblicke in die Geschichte Deutschlands. Hier kann man den Spuren von Martin Luther, Hildegard von Bingen oder Johannes Gutenberg folgen und in die Vergangenheit eintauchen.

Wer es lieber aktiv mag kommt in Rheinhessen ebenfalls auf seine Kosten. Neun Hiwwel-Wanderungen (Hiwwel = rheinhessisch und bedeutet so viel wie Hügel, immerhin wird das Gebiet ja auch gerne das Land der 1.000 Hügel genannt) bieten für jedes Alter und jeden Fitness-Grad etwas.

Für die ganze Familie geeignet ist jedenfalls der Rheinradweg. Ohne nennenswerte Steigungen geht es 90 Kilometer am geschäftigen Rhein entlang, wo man Fähren, Frachtschiffe und allerlei Boote bei ihrem Tagwerk beobachten kann. Über die auenartigen Altrheingebiete und durch die berühmten Weinlagen gelangt man von Worms bis Bingen.

Die abgearbeiteten Kalorien können dann in einem der zahlreichen Weinstube, Straußenwirtschaften oder Restaurants aufgefüllt werden. Denn die rheinhessische Küche steht den Winzern in nichts nach. Frische und kreative Gerichte erobern die Speisekarten und vereinen Hausmannskost mit Gourmetküche.


Weinbaugebiet Rheinhessen

Pin it!

WERBUNG
Kategorie: Küchentipps

von

Angie Eichler ist gelernte Drucktechnikerin und ausgebildete Marketingkauffrau, seit 2004 ist sie selbstständig tätig und ihr beruflicher Werdegang führte sie von klassischer Werbung über div. Marketingaufgaben zur Leitung eines österreichischen Fachverlags. Seit 2012 lebt sie als freie Redakteurin und Texterin ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort aus. Bei Bedarf kombiniert sie ihre organisatorische Kompetenz, ihre Kreativität und die Lust am Schreiben für Großprojekte wie die Entwicklung des Österreichischen Vorlesetags. Mehr unter http://www.angelads.at/.

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.