Küchentipps
Kommentare 2

Spinat, Freunde und Schürzen

Schürze

Himmel hilf, wer trägt denn heute noch Schürze in der Küche? Das ist ausgesprochen uncool und zeigt nur, dass man seine Töpfe nicht im Griff hat. Außerdem trägt die Nachbarin meiner Großmutter immer diese unfassbar gemusterten Kittelschürzen. Jede Woche ein anderes Muster und sonntags stets die „Gute“. Das ist nichts für mich.

So, oder so ähnlich, war in jungen Jahren meine Sicht auf ein Küchenutensil, das ich heute, als leidenschaftliche Köchin, jedoch nicht mehr missen will.

Murphys Spinat

Mit der ersten eigenen Küche kamen die ersten eigenen Erfahrungen und ein recht unerwünschter Mitbewohner zog auch gleich ein. Das unvermeidliche Monster namens Blubb. Niedlicher Name – furchtbare Auswirkungen.

Wir alle kennen Murphys Law: Alles, was schief gehen kann, geht es auch schief.

So war es dann auch bei mir, einem Topf Spinat und einem etwas zu intensiven Telefonat mit einer Freundin. Es ist klar, was passiert ist. Und ja, es war nicht schön anzusehen. Und nein, die grünen Flecken aus meiner weißen Lieblingsbluse (was sonst!) waren ohne Schere nicht mehr zu entfernen.

Nun ja, kluge Frau lernt dazu und…trägt keine weißen Blusen mehr beim Kochen. Ein guter Ansatz, aber der Blubb wohnt auch in Tomatensuppe und Spaghetti-Sauce. Einem guten Ratatouille oder Roter Bete ist er auch nicht abgeneigt. Je farbintensiver, desto besser.

Und auch wenn man im Laufe der Zeit den Blubb schon ganz gut im Griff hat, wirklich ganz hat man ihn nie unter Kontrolle. Das gilt selbstverständlich besonders dann, wenn man Gäste hat (liebe Grüße von Murphy).

Eine Rüstung gegen den Blubb

Ich darf mich glücklich schätzen nicht nur die besten, sondern auch die kreativsten Freunde zu haben, die obendrein auch noch sehr aufmerksam sind. Diesen lieben Menschen hatte ich dann auch meine neue Küchenfreundin zu verdanken: Die Schürze.

Zu irgendeinem, schon lange zurückliegenden Geburtstag bekam ich meine erste Schürze geschenkt. Es war selbstverständlich keine 08/15-Schürze. Nein, sie war individuell und liebevoll gestaltet und war meine erste wirksame Rüstung im Kampf mit dem Blubb.

Seither habe ich die vielen Vorteile einer guten Schürze zu schätzen gelernt. Sie ist nicht nur ein wirksamer Schutz gegen Flecken auf der Kleidung. An ihr kann man sich auch jederzeit die Hände abtrocknen, Finger abwischen, das Geschirrtuch einklemmen (man sucht es leider trotzdem) und die Arbeitsfläche abwischen. Nach Gebrauch kommt sie in die Waschmaschine und ist schnell wieder einsatzbereit.

Küchengeschenkidee

Dieses damalige Geschenk hat aber nicht nur meine Küchengewohnheiten verändert, es hat mich auch inspiriert. Ich trage sie nicht nur gerne, ich verschenke mit Freude individuelle Schürzen.

Mittlerweile ist es ja keine Hexerei mehr und man kann man diese praktischen Küchenhelfer in wirklich guter Qualität kaufen und schnell und einfach jede Schürze bedrucken lassen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Sogar meine Patenkinder sind jetzt schon mit ihren eigenen Schürzen ausgestattet und tragen sie mit Stolz. Hier wird auch jeder Fleck noch wie ein Orden gefeiert, zeigt er doch deren großen Einsatz am Herd.

Etwas zweckentfremdet aber immer wieder ein Hingucker ist eine Schürze als Verpackung. Ich habe beispielsweise schon ein hochwertiges Kochbuch mit einer Schürze, auf die ich das Cover drucken ließ, verpackt. Auch Küchenutensilien werden mit so einer selbstgestalteten Verpackung gleich aufgewertet.

Das erinnert mich daran, dass ich noch ein paar Schürzen brauche. Murphy schläft nicht. Aber das ist eine andere Geschichte…

Schürze

Pin it!

Kategorie: Küchentipps

von

Angie Eichler

Angie Eichler ist gelernte Drucktechnikerin und ausgebildete Marketingkauffrau, seit 2004 ist sie selbstständig tätig und ihr beruflicher Werdegang führte sie von klassischer Werbung über div. Marketingaufgaben zur Leitung eines österreichischen Fachverlags. Seit 2012 lebt sie als freie Redakteurin und Texterin ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort aus. Bei Bedarf kombiniert sie ihre organisatorische Kompetenz, ihre Kreativität und die Lust am Schreiben für Großprojekte wie die Entwicklung des Österreichischen Vorlesetags. Mehr unter http://www.angelads.at/.

2 Kommentare

  1. Avatar

    Also ich fühle mich ja ohne Schürze richtig „nackt“ in der Küche. Die Muster auf diesen sehen so schön aus, da könnte ich mich gar nicht entscheiden. Jeden Tag eine andere am besten ;-)
    LG, Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.