Food-Trends
Schreibe einen Kommentar

Healthy Baking – neuer Trend macht Backen gesund

Healthy Baking
Werbung

Backen liegt wieder im Trend. In vielen Haushalten wird wieder häufiger und vor allem auch gern gebacken. Dabei agieren die meisten Verbraucher mittlerweile bewusster und tauschen Zutaten gegen gesündere Alternativen aus.

Dieser Trend ist auch als Healthy Baking bekannt und hat sich in den letzten Jahren in nahezu rasanter Geschwindigkeit in zahlreichen Ländern einen Namen gemacht. Auch in Deutschland ist das Healthy Baking angekommen und wird in immer mehr Rezepten aufgegriffen.

Naschen soll gesund werden

Das Konzept des Healthy Baking kommt an. “Beim Healthy Baking geht es darum, das beliebte Naschen gesund zu machen. Dafür wird beispielsweise weniger Zucker eingesetzt. Stattdessen wird zum Süßen auf Honig und Ahornsirup zurückgegriffen.”, erklärt Sven Schröder von BACKBIBEL.

Neben dem Zucker werden auch andere Zutaten beim Clean Baking bewusst ersetzt. So wird beispielsweise kein Weißmehl verwendet. Stattdessen backt man mit Vollkornmehl und dieses ist besonders vitamin- und mineralstoffreich.

Der Austausch der Zutaten sorgt beim Healthy Baking vor allem dafür, dass allerhand Vitalstoffe in den Rezepten landen. Abstriche beim Geschmack müsst ihr dabei keine machen. Das Gebäck begeistert genauso mit einem angenehm süßen Aroma wie die klassischen Kuchen und Kekse.

Rezepte helfen vor allem beim Einstieg in das Healthy Baking, ihr könnt sie später aber natürlich beliebig abwandeln.

Vielfalt an Rezepten ist groß

Das Healthy Baking hat sich in den letzten Jahren in rasanter Geschwindigkeit ausgebreitet. Es gibt mittlerweile bereits eine Vielzahl von Rezepten, die für Abwechslung auf dem Tisch sorgen. Einer der Klassiker ist sicherlich das Bananenbrot. Es erlebt durch den Trend des Healthy Baking ein regelrechtes Revival.

Rezepte findet ihr z.B. hier:

Hier wird vollständig auf Zucker verzichtet. Stattdessen wird mit vielen reifen Bananen gesüßt, wodurch B-Vitamin, Kalium, C-Vitamin und Magnesium in großen Mengen in dem Gebäck, das eine Mischung zwischen Kuchen und Brot ist, vorkommen.

Ein weiterer Klassiker aus dem Healthy Baking ist die Schokoladen-Tarte mit Datteln. Auch hier bringen die Datteln die angenehme Süße mit. Weiterhin sind die Datteln für ihren hohen Ballaststoffgehalt bekannt.

Rezepte findet ihr z.B. hier:

So ersetzt ihr Basiszutaten

Das Healthy Baking ist zwar aktuell in aller Munde, ist an sich aber gar nicht so neu wie viele annehmen. Schon seit einigen Jahren gibt es Empfehlungen, Weißmehl und Zucker in den verschiedensten Kuchen zu ersetzen. Mit dem Healthy Baking soll das nun prominent gemacht werden. Die Basiszutaten lassen sich hier sehr einfach ersetzen, wobei es oft für ein Produkt natürlich mehrere Alternativen gibt.

Butter und Margarine könnt ihr natürlich ganz einfach durch Kokos- und Leinöl ersetzen. Auch Walnussöl bietet sich an. Alternativ funktionieren auch Apfel- und Pflaumenmus sowie Nuss- und Mandelmus.

Anstelle von Zucker wird auf Bananen, Trockenfrüchte und Ahornsirup gesetzt. Auch Honig könnt ihr problemlos verwenden.

Die Mengen weichen dabei immer ein wenig ab. Wenn 100 Gramm Butter ersetzt werden sollen, reichen 85 ml Kokosöl beispielsweise aus. Für 100 Gramm Zucker werden 3 bis 4 zerdrückte Bananen dem Teig zugefügt.

Auch Eier lassen sich in den meisten Kuchenrezepten sehr leicht ersetzen So wird ein Ei durch 75 ml Apfelmus und eine halbe Banane ausgetauscht. Beides bringt die erhoffte Flüssigkeit mit. Alternativ könnt ihr auch einen Esslöffel Chia-Samen in drei Esslöffeln Wasser verrühren. Die Chia-Samen machen den Teig angenehm locker.

Healthy Baking

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.