Lebensmittel
Schreibe einen Kommentar

Die Verwendung der Baldrianwurzel in der Küche

Baldrianwurzel

Baldrian ist ein jahrhundertealtes Heilkraut, das wie kaum ein anderes mit einer ausgesprochen beruhigenden Wirkung in Verbindung gebracht wird. In Form von Tabletten oder Saft wird Baldrian heute als natürliches Schlafmittel eingesetzt, findet aber auch Anwendung bei der Stressbewältigung.

Aufgrund seiner Inhaltsstoffe ist es damit eine gute Alternative zu synthetischen Medikamenten, die oft ein hohes Abhängigkeitsrisiko haben und längst nicht so sanft auf den Körper wirken.

Baldrian kann dem Körper aber nicht nur in Form von Saft und Dragees zugeführt werden. Die Baldrianwurzel bietet sich ebenso für die Verwendung in der Küche an. Hier ist die Verarbeitung in diversen Speisen möglich. Als Pulver lässt sich das in Deutschland heimische Kraut hervorragend dosieren.

Baldrian als Heilpflanze

Die Verwendung von Baldrian als Heilkraut reicht weit in die vergangenen Jahrhunderte zurück. Etwa ab Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Pflanzen für die Behandlung von Kopfschmerzen und Husten verwendet, fand aber auch bei Augenbeschwerden Anwendung.

Ist die Baldrianwurzel nicht fein zu Pulver gemahlen, sondern nur geschnitten, kann sie in vielen Varianten zum Beispiel auch als Tee oder Tinktur weiterverarbeitet werden. Die Baldrianwurzel hat, ganz gleich ob sie nun geschnitten oder gemahlen ist, einen sehr markanten Geruch. Bereits dieser Geruch hat eine beruhigende Wirkung.

Für den Tee wird die geschnittene Wurzel nur mit ein wenig heißem Wasser aufgebrüht. Ein aus der Baldrianwurzel aufgebrühter Tee ist gerade am Abend empfehlenswert. Er wirkt einer möglichen Schlaflosigkeit entgegen und erleichtert das Einschlafen. Auch wer tagsüber an einer Konzentrationsschwäche leidet, kann auf die Baldrianwurzel zurückgreifen.

Baldrianwurzel gilt als edles Gewürz

In der Küche findet Baldrian in erster Linie als Gewürz Anwendung. Hierzulande ist die Baldrianwurzel als Zutat noch nicht so bekannt. Anders sieht es bereits in Pakistan und Indien aus. Hier wird das aus der Valeriana officinalis hergestellte Gewürzpulver sehr gern und auch vielseitig genutzt. Es wird beispielsweise zum Abschmecken von Eintöpfen verwendet, kann aber natürlich auch zum Würzen von Soßen zur Hand genommen werden.

Baldrian hat eine leichte, liebliche Unternote, die den Geschmack der Speisen prägt. So wundert es kaum, dass in der indischen Küche Baldrian als Gewürz außerordentlich beliebt ist. Wer gern indisch kocht, sollte auf jeden Fall über die Verwendung der Baldrianwurzel nachdenken.

Bei der Verwendung als Gewürz sollte jedoch zunächst vorsichtig dosiert werden, denn je nach Baldrianart kann die Wurzel ein sehr intensives Aroma haben.

WERBUNG

Auch Baldrianblätter können in der Küche genutzt werden

Für den Einsatz in der Küche bietet sich nicht nur die Baldrianwurzel an. Hierzulande sammeln Rohkostfans sehr gern die jungen Blätter des Heilkrauts. Diese sind, bevor sie austreiben, besonders fein.

Die Baldrianblätter können nach dem Sammeln frisch verarbeitet werden und bieten sich für die Zubereitung eines Salats an. Sie können im Grunde ähnlich zubereitet  werden wie ein Feldsalat und sind dem auch in ihrem Geschmack sehr ähnlich. Sowohl ein würziges Essig-Öl-Dressing als auch eines aus Joghurt passen gut zum Baldrian-Salat.

Baldrianwurzel

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.