Rezepte
Kommentare 5

Rosenkohl-Rezepte für Einsteiger und Liebhaber

Rosenkohl-Rezepte

Generell solltest du beim Rosenkohl immer möglichst frische Röschen kaufen. Die erkennst du daran, dass die Blätter noch sattgrün sind und das Röschen fest verschlossen ist. Im Kühlschrank lagern funktioniert für einige Tage gut, aber je frischer du das Gemüse verwendest, umso besser.

Wir zeigen dir zwei Rosenkohl-Rezepte, die Lust auf den Herbstanfang machen und dir neue Ideen für das Kochen mit Rosenkohl geben.

Milder Rahm-Rosenkohl

Wer Rosenkohl bisher nicht so sehr schätzt oder das Gemüse kennenlernen möchte, fährt mit einem milden Rezept sehr gut. Für Kinder kann dies beispielsweise ein Rahm-Rosenkohl sein. Wie du diesen zubereitest, liest du im Folgenden:

Zutaten:

  • 1 kg Rosenkohl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Butter
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Sahne
  • 1-2 EL Soßenbinder hell
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker

Zubereitung:

  1. Putze den Rosenkohl, indem du die äußeren Blätter entfernst und ihn gut abwäschst. Große Röschen halbieren und den Strunk kreuzweise einschneiden. Mit etwas Zucker in kochendem Salzwasser gut zehn bis zwölf Minuten garen. Abgießen und abtropfen lassen.
  2. Die Zwiebel fein würfeln und in der Butter anbraten. Gib anschließend den Rosenkohl hinzu und lasse ihn kurz mitdünsten. Anschließend mit der Sahne und der Gemüsebrühe ablöschen und bei kleiner Flamme zwei Minuten köcheln lassen.
  3. Rühre nun den Soßenbinder ein, bis das Rahmgemüse eine cremige Konsistenz bekommt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und genießen.

Rosenkohl-Salat mit Birnen und Granatapfel

Wer Rosenkohl mag, lernt mit dem folgenden Rezept eine ganz neue Seite an ihm kennen und bestimmt auch lieben.

Zutaten:

    WERBUNG
  • 400 g Rosenkohl
  • 4 EL Weißwein-Essig
  • 4 EL Walnuss-Öl
  • 1 Schalotte
  • 80 g Walnüsse
  • 1 Granatapfel
  • 1 Zitrone
  • 2 Birnen
  • Salz

Zubereitung:

  1. Putze den Rosenkohl und entferne die äußeren Blätter. Entferne den Strunk und zupfe die einzelnen Blätter der Röschen ab. Diese anschließend waschen, etwas salzen und für fünf Minuten mit heißem Wasser übergießen. Dann gut abtropfen lassen.
  2. Rühre aus Weißweinessig, Walnussöl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette an. Gib die zuvor fein gewürfelte Schalotte und die Rosenkohlblätter hinzu. Alles für eine Viertelstunde ziehen lassen.
  3. Hacke die Walnüsse grob und röste sie in einer Pfanne ohne Fett an.
  4. Löse die Granatapfelkerne aus der Frucht und presse den Saft aus der Zitrone.
  5. Die Birne wäschst du und hobelst sie anschließend mit einem Gemüsehobel in feine Scheiben. Mit Zitronensaft beträufeln.
  6. Nun alles zusammen in eine Schüssel geben, abschmecken und den Herbst leckerleicht begrüßen.

Basiswissen Rosenkohl

Wenn ihr mehr zum Thema Rosenkohl wissen möchtet, dann klickt hier: Köstlicher Herbstbote: Rosenkohl.

Und Du so?

Bestimmst hast du deine eigenen Lieblingsrezepte rund um den Rosenkohl, nicht wahr? Lass uns daran teilhaben und schreibe uns in den Kommentaren, wie dir Rosenkohl am besten schmeckt. Wir freuen uns darauf!

Noch mehr Rosenkohl-Rezepte …

Foto: Zsuzsa N.K. / freeimages.com

5 Kommentare

  1. Mareike sagt

    Als Kind mochte ich Rosenkohl auch nie. Aber das ändert sich ganz einfach mit dem Alter. 🙂

  2. Hallo Marc,

    der Rahm-Rosenkohl ist aber ein guter Einstieg und kann bestimmt auch (einige) skeptische Kinder überzeugen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.