Food-Trends, Lebensmittel
Kommentare 1

Ist Honig vegan?

Ist Honig vegan?

Was nicht direkt vom Tier stammt, ist vegan und Honig geben Bienen ohnehin freiwillig her. Oder etwa nicht?

Warum überzeugte Veganer auf Honig verzichten, hat durchaus nachvollziehbare Gründe.

Von der Biene für die Biene

Wie der Weg aussieht, bis der süße Honig im Glas oder der Flasche landet, ist vielen Menschen nur bruchstückhaft bekannt. Alles beginnt mit einem guten Handel.

Der Nektar von Blühpflanzen auf dem Feld aber auch Nadelbäumen im Wald verbreitet einen verlockenden Duft.  Die Bienen sammeln diesen ein und bestäuben gleichzeitig auf ihrem Weg Pflanze für Pflanze, indem sie den feinen Blütenstaub verteilen. Dieser Nektar dient dem Bienenvolk als Nahrung und wird unter Entziehen des Wassers und Zufügen spezieller Enzyme im Magen des Insekts zu Honig.

Und der ist ein enorm durchdachtes Produkt, denn er ist lange haltbar und nicht so leicht verderblich wie der zuvor gesammelte frische Nektar. So ist Honig als Nahrungsmittel für versorgungsschwache Zeiten, zum Beispiel den kalten Winter, für das Bienenvolk gedacht.

Natürliche Süße aus Massentierhaltung

Die Arbeiter rund um die Bienenkönigin produzieren für den eigenen Bedarf und nicht für den Menschen. Doch um an das begehrte Süßungsmittel zu kommen, nimmt eben dieser den Insekten ihren Honig weg.




WERBUNG

Und um die Produktion der Tiere zu steigern, setzen Honigproduzenten heute manchmal  auch aggressive Verfahren ein. Das Räuchern zum Beispiel soll sie zu einer höheren Honigproduktion anregen. Das Prinzip ist einfach, denn der eingesetzte Rauch simuliert einen Waldbrand – die Bienen sammeln umso emsiger den Nektar ein und sorgen so am Ende auch für mehr Honig. Das Resultat bedeutet aber auch dauerhaften Stress für das Bienenvolk.

Auch das Bienenleben auf den großen Honigfarmen, von denen rund Dreiviertel unseres Honigs im Laden stammt, ist nicht angenehm für die Tiere. Denn es gleicht einer reinen Massentierhaltung, wie du sie möglicherweise von Schweinen oder Hühnern kennst. In unmittelbarer Nähe werden tausende Bienen in mehrstöckigen Magazinen gehalten. Dies funktioniert, weil mancher Imker die Flügel der Bienenkönigin stutzt – Grund genug für ihr Volk, an Ort und Stelle zu bleiben.

Vegane Honig-Alternativen

Ein tierisches Produkt, das immer öfter unter unwürdigen Bedingungen geerntet wird – für Veganer ein klares Ausschlusskriterium für Honig auf dem Speiseplan. Doch auf den Geschmack der natürlichen Süße müssen vegan lebende Menschen dennoch nicht verzichten. Mögliche Alternativen bietet die Natur, ganz ohne Tierquälerei, in guter Auswahl.

Agavendicksaft ist eine der bekannteren von ihnen und in Reformhäusern und gut sortierten Supermärkten erhältlich. Auch Löwenzahnhonig oder Reissirup können den Honig im Essen ersetzen. Den Bienen zuliebe für Veganer, aber immer öfter auch für bewusste Esser, eine Überlegung wert.

Löwenzahnhonig selbst herstellen

Wie ihr Löwenzahnhonig selbst herstellen könnt, zeigt dieses Video:

Foto: Ksenia Z / shutterstock.com

1 Kommentare

  1. Pingback: Ist Honig vegan? | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.